Schiss

Einen Tag mit flauem Magen zu verbringen ist so eine Sache, die man übersteht. Fühlt sich scheiße an, geht aber auch wieder vorbei. Dieser Tag dauert bei mir jetzt schon etwas länger als 24 Stunden. Große Veränderungen, viele Entscheidungen, viele Durchhänger, der Blick auf die Nachrichten der letzten Wochen – alles ganz schön viel, alles ganz schön belastend.
Heute habe ich damit begonnen, meine Sachen für den Umzug Ende des Monats zu sortieren. Uff! Wer hat den ganzen Kram eigentlich gekauft? Also ausmisten. Auch das geht nicht ganz spurlos an mir vorbei. Man erinnert sich ja. Mittendrin anzuerkennen, dass man einfach auch Schiss hat, ist sicherlich ein guter Schritt, aber trotzdem nicht zwangsläufig hilfreich. So ist das gerade bei mir. Und nur Gil Scott-Heron erlaube ich, dazu zu singen.