Street Photography: Documenting the Human Condition

street-photography-chris-weeks

Chris Weeks hat eine mitreißende Dokumentation über die Straßenfotografie gemacht. Darin sieht man ihn und andere Fotografen bei der Arbeit und in Interviews. Es würde beinahe nicht verwundern, wenn in der Ecke oben ein kleines Leica Logo platziert wäre, denn alle beteiligten schwören auf die Rangefinderkameras von Leica, als könnte man mit keiner anderen Kamera der Welt ähnliches machen. Und wahrscheinlich haben sie damit recht.

Chris hat die Dokumentation in drei Folgen aufteilen müssen, da sie eine Gesamtlänge von 40 Minuten hat. Absolut sehenswert – auch wenn ihr nicht selbst fotografiert.

Leider lassen sich die Clips nicht einbetten (die Funktion wurde vom Autor unterdrückt). Deshalb hier die Links zu den drei Folgen:

Teil 1
Teil 2
Teil 3

27 Kommentare (closed)

  1. Pingback: TAMER PHOTOGRAPHY » Doku: Street Photography

  2. Pingback: Street Photography: Documenting the Human Condition | Photozio

  3. Danke Kai,
    hatte die Videos vor knapp zwei Wochen schonmal ins Auge gefasst, aber dann leider auch wieder genauso schnell verloren.
    Einfach genial was die Jungs da auf die Beine gestellt haben und echt interessant einen so nahen Einblick in die Street Photography zu bekommen.

  4. Der erste Teil war schon mal richtig gut.
    Das mit dem Messsucher stimmt. Es ist wirklich fantastisch da “durchzugucken”.
    Tja, ne schnuckelige M9. Ich würde nen Arm dafür geben…fast ;)

  5. Klasse, das war wirklich sehenswert. Sehr inspirierend und auch sehr überraschend, wie die Leute fast durch die Fotografen hindurchsehen.

  6. Auch wenn mir vor allem der erste Teil wirklich ein bisschen wie ein Leica-Werbespot erscheint ist die Doku doch ziemlich klasse. Wenn es wirklich ein Spot für die Firma aus Wetzlar wäre, würde er bei mir zumindest ziemlich gut ankommen ;)

  7. Ist das Internetz nicht fantastisch – noch vor ein paar Jahren wäre dieser Schatz verborgen geblieben – DANKE nach Kölle dafür!

  8. Pingback: 40min-Doku über Straßenfotografie / metropolog

  9. Mir fällt es schwer, draußen die Linse auf Fremde zu halten. Ich fürchte immer, sie würden mir den Hals umdrehen. Die Fotografen im Film erledigen das mit so einer Leichtigkeit … naja, sind ja Profis.

  10. Hat wirklich was von einem Leica-Werbefilm, aber das sehe ich nicht zwingend negativ. Die Wahl der Kamera ist denke ich in der Tat ein wichtiger Aspekt, obwohl ich selbst nie mit einer echten Leica geschossen habe.

    Was mich ebenfalls verwundert ist, wie hier schon angesprochen, die Leichtigkeit, mit der die Leute an den Fotografen rangehen bzw. umgekehrt, wenn der sie größtenteils ungefragt fotografiert. Ich selbst habe da auch noch zu viele Hemmungen, aber vielleicht ist das ja auch typisch deutsch ;)

  11. Ist auch toll gefilmt, finde ich. Weitgehend mit Offenblende und schönem Schärfe-/Unschärfespiel. Und dadurch, dass das alles in HD ist, wirken auch die schöenen, immer wieder eingeblendeten Fotos besonders gut.

    Dachte bisher eher, dass die Film-Funktion bei den neuen DSLR-Kameras eine nette Spielerei ist, aber bei diesem Film ist sie echt gut (und auch erstaunlich wackelfrei) eingesetzt.

  12. netter film. aber wirklich gut gefilmt finde ich es nicht. dieses “spiel mit unschärfe” sieht zu oft nach pumpendem autofokus aus.

    plus – ist ja schön, wenn man so ne fette leica sein eigen nennen kann und jetzt hier alle auch eine solche möchten. jedoch sind die gearheads oft nicht die guten fotografen.

  13. Eine manuelle Messucherkamera mit einem 35er würde ich nicht gerade als gearhead bezeichnen, alle 3 fotografieren übrigens auch noch mit analogen M’s. Wer schonmal mit Messucher(auch ohne roten Punkt) fotografiert hat kann vieles was dort gesagt wurde nachvollziehen.

  14. @kay

    das war auf die anderen kommentare bezogen. die haben für meinen geschmack ein wenig zu fest den mit-so-ner-kamera-würd-ich-sowas-auch-können touch. was aber, wenn ichs mir genau überlege, auch so ist. nur könnten sie es auch ohne eine solche kamera.

  15. >mit-so-ner-kamera-würd-ich-sowas-auch-können touch

    Finde ich ehrlich gesagt nicht das das hier der Tenor ist ;)

  16. Danke Kai,
    Der erste Teil war schon mal richtig gut.))
    Sofort erscheinen die neuen Ideen . “Ist auf die Straße losgerannt”))

  17. Pingback: Linseneintopf » Blog Archive » Linksammlung 2009-11-04 - Fotografie | Design | Bildbearbeitung

  18. Pingback: Photographie und Recht

  19. Pingback: » Blog Archive » Street Photography

  20. Messsucher hatte ich bisher nur kurz vor meinem Auge, ich bin auch nicht so recht damit zurecht gekommen, zumindest im Vergleich zu meiner Nikon FM, mit der ich inzwischen ganz fix geworden bin. Ich kann somit einige Aussagen nicht prüfen bzw. mich nicht qualifiziert dazu äußern.

    Was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann, ist dieses Zoom-Gequassel in Verbindung mit Rangefinder; denn auch eine SLR kann eine Festbrennweite haben (ich hab nur Festbrennweiten) und man muss in dieser Hinsicht wohl sehr ähnlich vorgehen, wie mit einer MS.

  21. Pingback: Links (31. Oktober 2009 - 8. November 2009) | Testspiel.de

  22. Pingback: Street Photography: Documenting the Human Condition | Photozio

  23. Pingback: Mein drittes Herz für Blogs - StyleSpion

  24. Die Videos sind in der Tat ein gutes Statement zum Thema Street Photography. Ich bin nicht unbedingt ein grosser Fan von Chris Weeks, das hier ist aber sehr gut gemacht. Kein Wunder dass die Jungs bei Leica ihn so lieben.