Sub Pop – Die ersten fünf Jahre in Bildern

Sub Pop - Mudhoney

Sub Pop ist das Label, das für die Veröffentlichung von Nirvanas “Bleach” verantwortliche Indie-Label. Weitere Bands, die mir und meinen Kumpels damals als “Soundtrack of Our Live” dienten, und die ebenfalls bei Sub Pop erschienen, waren Tad, Mudhoney, Soundgarden, L7, Sonic Youth, The Screaming Trees und viele andere.

Sub Pop prägte das, was später Grunge genannt wurde, wie kein anderes Label. Neben der Musik hatte Sub Pop auch einen unverkennbaren visuellen Style entwickelt. Beispielsweise die Cover in B/W, die Live-Aufnahmen des Fotografen Charles Peterson (damals so etwas wie der Hausfotograf bei Sub Pop) zeigten.

Sub Pop - Mudhoney

Nach dem Hype wurde es recht Still um Sub Pop, die sich zum Teil an Warner verkauft hatten, doch im neuen Jahrtausend war Sub Pop wieder voll im Geschäft. Mit Künstlern wie The Shins, The Thermals, Band Of Horses, Hot Hot Heat und Iron and Wine hat sich das Label erneut auf der Karte der wichtigsten Labels für die alternative Gitarrenmusik platziert.

Auf Blender.com gibts eine Zusammenstellung Sub Pop: A Visual History of the Early Years (sehenswert) und den Artikel Sub Pop Oral History: “Going Out of Business Since 1988!” (lesenwert)

Via Auf ein neues

6 Kommentare (closed)

  1. Pingback: Sub Pop: A Visual History of the Early Years - Nerdcore

  2. Erstmal: Tolle Seite! Schaue mittlerweile fast jeden Tag vorbei, und das mache ich wirklich nicht bei vielen Seiten :)

    Bei diesem Bild fiel mir sofort auf, dass hier doch schon wieder übelst geschraubt wurde, der linke Arm vom rechten Pinkel-Modell sieht doch irgendwie schmerzhaft verdreht aus, entweder ist da komisch am Schatten in der Ellenbogenbeuge rumgeregelt worden oder der ganze Arm wurde da erst noch hingeshoppt. Sowas desillusioniert mich jedesmal wieder, erst denkste “Boah ey, schmuckes Foto, könnt´ ich auch gern”. Und dann is ooch wieder nur Schein…
    Viel Gruß,
    gus

  3. Gus, ich glaube, da täuschst du dich. Ich tippe mal, dass das Mudhoney Foto irgendwann zwischen 1990 und 1992 gemacht wurde. Die einzige Nachbearbeitung dürfte in der Dunkelkammer stattgefunden haben. Es würde auch nicht zum Stil von Charles passen, dass da was manipuliert wurde.

  4. Sub Pop hat auch echt gute Sampler rausgebracht. Dafür waren sie schon immer bekannt und geliebt.
    Die ersten Nirvana Songs erschienen auf diese Art und noch immer sind die Sampler absolut hörenswert…

    Echt guter Beitrag zu einem echtem Ausnahmelabel.

  5. Pingback: SUB POP Photos « simsonsound