Support (Update)

Ich habe es bisher immer so gehalten, dass ich die Reißleine ziehe, wenn ich das Gefühl habe, der Spaß an meiner Arbeit hat nachgelassen. Hier ist sie also wieder, die kleine für mich notwendige Pause. Ganz so wortlos möchte ich aber nicht in die Stille verschwinden, ich versuche mal kurz den aktuellen Stand zu skizzieren, und dann kommt ihr ins Spiel.

StyleSpion.de hat derzeit etwa 12000 RSS-Feed Abonennten, in den letzten 30 Tagen haben 190000 Menschen 494000 Seitenaufrufe verursacht. StyleSpion.de steht in allen möglichen Charts ganz gut da, und es könnte wohl kaum besser laufen. Nerdcore, Spreeblick und auch StyleSpion haben Besucherzahlen, die so einigen bekannten Magazinen das ein oder andere Fragezeichen auf die Stirn werfen könnten.

Dieser “Erfolg” öffnet mir viele Türen. PR Agenturen, Brands und Labels klopfen täglich an. Die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit scheinen endlos, und vor allem scheinen sie in ihrer Quantität unbegrenzt. Selbst an einem durchschnittlichen Tag warten jederzeit ungelesene Mails auf meine Aufmerksamkeit. Immer.

Der Paketbote klingelt täglich. Bücher, CDs und andere Sachen stapeln sich in meinem kleinen Büro und warten darauf, Aufmerksamkeit in Form eines Beitrages hier zu bekommen.

Anfragen von Werbetreibenden gehen schlicht und einfach unter, weil für mich der Content immer vor dem “Business” kommt. Wenige Stunden später ist die Anfrage im Posteingang nach unten gerutscht und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass ich sie nie beantworten werde.
Selbiges gilt für Mails von Lesern, die entweder Vorschläge für Beiträge, Links, oder Fragen enthalten.

In der letzten Woche haben mir die Gewinnspiele den Rest gegeben. Zunächst mussten meine Anfragen an die Sponsoren raus, danach folgte in einigen Mails die Abstimmung. Die Gewinnspiele schlugen ordentlich ein, an fünf Tagen kamen 1104 Kommentare zustande. Ich moderiere übrigens alle Kommentare… Nach Ablauf der Gewinnspiele mussten die Gewinner gezogen werden, die Kooperationspartner und die Gewinner benachrichtigt werden.

Um es kurz zu machen: letzte Woche blieb dadurch fast alles liegen, was mich sonst schon so auf Trab hält.

Nicht gerade wenig Zeit verschlingt auch das Filtern der Beiträge anderer Blogs. Ich verfolge ca 700 Blogs im Reader. Täglich.

Das Feedback zu der Idee, ein Buch über die Fotografie für Einsteiger aus meiner eigenen Sicht zu schreiben, war grandios. Mir wurde viel Hilfe angeboten, ich muss eigentlich nur zuschlagen. Was mir fehlt, ist die Zeit, aus dem Feedback ein Konzept zu basteln. Ohne sinnvolles Konzept kann an der Idee nicht weitergearbeitet werden.

Meine liebste Frage, die ich oft zu hören bekomme ist: “Was machst du eigentlich so den ganzen Tag?” – Und um ganz ehrlich zu sein, meistens kann ich das nicht beantworten.

So, um auf den Punkt zu kommen: Da muss viel mehr Struktur rein. Wer es bis hier her geschafft hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass in der Auflistung der Punkt “Beiträge schreiben” noch nicht einmal vorkam. Bekloppt, oder?

Die nächsten, unbedingt notwendigen, Schritte muss ich in Ruhe überlegen. Das geht nur, wenn ich nicht ständig im Hinterkopf habe, dass ich heute noch keinen Beitrag veröffentlicht habe. Deshalb mache ich ein paar Tage Pause. Den Spaß an der Sache wieder finden, wieder nen klaren Blick bekommen, mich mit Menschen austauschen usw.

Ihr könnt mich gerne unterstützen

Beim Tippen der Absätze weiter oben ist mir wieder bewusst geworden, dass ich schon längst die Arbeit einer ganzen Redaktion mache. Hinzu kommt, dass ich mich auch um Marketing und Technik selbst kümmere. Teile davon werde ich abgeben müssen. Welche das genau sind, weiß ich noch nicht.

Gastautoren

Denkt nicht, dass ich die Idee der Leserbeiträge vergessen habe. Ganz im Gegenteil. Es fehlen nach wie vor die technischen Voraussetzungen dafür. Bis dahin möchte ich gerne allen Interessierten anbieten, hier Beiträge veröffentliche zu können. Ganz besonders im Bereich Inneneinrichtung/Möbel/DIY wünsche ich mir jemanden, der mich unterstützt. Auch interessant sind die Themen Design und Grafikdesign, Kulturelles und Nachhaltigkeit.

Solltest du dich angesprochen fühlen, freue ich mich auf eine Mail mit ein paar Sätzen und Ideen von dir.

Vermarktung

Ich suche noch immer nach einer Agentur, die in der Lage ist, für mich die Abwicklung der Werbeanfragen und Buchung der Banner zu übernehmen. Ich habe schon einige Gespräche geführt, hatte bisher aber immer Zweifel, ob der Partner wirklich versteht, welche Anforderungen bei Blogs auf ihn warten. Sachdienliche Hinweise nehme ich gerne an. :)

Organisation

Der am meisten Zeit fressende Punkt ist der Kram, den niemand außer mir sieht. Das Filtern und Beantworten der Mails. Vorbereitungen für kommenden Beiträge (Bestes Beispiel: 15 + 1 Fragen. Ich habe unzählige ausstehende Kandidaten für die Serie, auch hier muss immer und immer wieder nachgehakt werden.), Freiraum für ganz neue Projekte.

In diesem Punkt kann mir wahrscheinlich niemand helfen, außer er hat einen guten Vorschlag, wie ich den Aufwand systematisch reduzieren kann.

Und jetzt ihr so

Ich freue mich über eure Kommentare, gerne aber auch per Mail (info ät). Bitte bitte nutzt die Betreffzeile, um das Thema anzureißen.

P.S. Danke und ja, mir geht es gut. Und das soll auch so bleiben :)

UPDATE

Soooo. Danke für die vielen Mails und auch danke für die Kommentare (auch die kritischen). Ich lag die letzten beiden Tage flach, das hatte ich zwar kommen sehen, aber egal.

Ich habe mir inzwischen meinen Beitrag selbst noch ein paar mal durchgelesen, und muss zugeben, dass er verdammt naiv war. Die Idee, allen die es interessiert, einen Einlick hinter die Kulissen zu geben, ging teilweise nach hinten los. Ich habe verstanden, dass diese Transparenz als Arroganz oder Egopinseln verstanden werden kann. Wer mich ein wenig kennt, weiß wie sehr mich genau dieser Vorwurf trifft.

Ich habe auch verstanden, dass ich manches nicht mehr so handhaben kann, wie ich das bisher gemacht habe. Ich muss, auch um mich selbst ein wenig zu schützen, künftig ein bisschen mehr darauf achten, was und wie ich es kommuniziere.

Ebenfalls habe ich die bittere Gewissheit, dass es viele schlicht und einfach nicht interessiert, welche Probleme auftauchen können. Sie wollen sich bedienen, erwarten ein Angebot. Erhalten sie dies nicht so, wie es nach ihren eigenen Vorstellungen sein müsste, wird mit “dann lese ich dich nicht mehr” gedroht. Sei’s drum.

Dem kritischen Feedback gegenüber stehen viele positive Kommentare. Und viele Mails von Leuten, die mir ihre Unterstützung anbieten. In den nächsten Wochen wird sich herausstellen, was davon umgesetzt werden kann, und was (noch) nicht.

Wahrscheinlich werde ich dann Leser verlieren, aber genau wie bei den Beiträgen hier, ging es mir noch nie um Quantität. Die im Beitrag gelisteten Zahlen sollten zur Verdeutlichung dienen, nicht zum Schwanzvergleich. Einige Kommentare erwähnten etwas von wegen “nicht aufhören” – daran hatte ich beim Tippen keine Sekunde gedacht.

Was ich zu verdeutlichen versucht habe, ist, dass es neben all dem Spaß den man hat, wenn man ein Blog betreibt, auch Probleme gibt, denen man sich stellen muss.
Da ich kein Profi bin, vor der Registrierung dieser Domain noch nie etwas online publiziert habe, noch nie in der Vermarktung gearbeitet habe, oder Erfahrung in einer Redaktion gesammelt habe, ist es wohl klar, dass ich immer wieder stolpere. Für mich macht das den Reiz aus. Es zuzugeben, ist eine andere Sache.

Ich beobachte mit ein wenig Sorge, dass im letzten Jahr viele Blogs aufgetaucht sind, die im Auftrag größerer Verlage geschrieben werden, oder von Agenturen betrieben werden, deren primäres Ziel es ist, eine weitere Fläche im Internet zu schaffen, auf denen sie die Werbebanner ihrer Kunden platzieren können. Auch da gibt es positive Ausnahmen, sicher.

Insgeheim hoffe ich aber, dass Blogs wie Amy & Pink, I Heart Pluto, Feingut, White Tapes, Kwerfeldein, Stilpir.at, iGNANT, handmade 2.0 oder kopfbunt (und all die anderen) weiterhin Gas geben und dadurch wachsen werden, um auch in Zukunft unabhängige Blogs/Websites zu haben, hinter denen echte Personen mit unabhängigen Meinungen stehen. Wenn hinter diesen Blogs auch Leser stehen, die die Betreiber dabei unterstützen, entsteht ein unschlagbares Team.

Wie das aussehen könnte, wird sich herausstellen. Ich bleibe jedenfalls dran.

Amen.

79 Kommentare (closed)

  1. fühle mich irgendwie mitschuldig wegen meiner mail von heute morgen.

    absolut verständlich von dir – für mich war es sowieso ein wunder, wie du das immer gemacht hast!

    also: dann mach doch nicht “einfach weiter so”, sondern in kürze mit neuem elan und plan durchstarten.

  2. puhhh, da hat sich wirklich so einiges angestaut. wahnsinn, dass du noch nicht “durchgeknallt” bist… erhol dich gut und auf bald!

  3. Würde mich auch wieder sehr über Interessantes zum Thema Wohnen/DIY freuen.
    Viel Erfolg weiterhin und ein paar ruhige Tage.

  4. Ui. Na, dann ist ausmisten glaub ich das Beste, was man machen kann. :) Ist doch auch gar nicht schlimm wenn mal ein paar Tage lang Ruhe ist.

    Man kann sich ja auch jeden Monat ein paar feste Tage nehmen, wo man einmal richtig durch den Laden kehrt, damit der Haufen nicht allzu groß wird.

    Also ich für meinen Teil fänds überhaupt nicht schlimm, wenns auch mal Tage gibt wos keine Beiträge gibt.

  5. Würde dir gerne als Praktikant zur Verfügung stehen, nur leider wohne ich nicht in Köln.

    Ansonsten schreibe einfach mal einen Artikel :)

  6. Ich kann mich noch gut erinnern wie du geschrieben hast, dass du den Blog jetzt Vollzeit machen möchtest.
    Ich habe mich sehr gefreut, auch weil ich dachte jetzt kommt noch mehr Content. Seit dem lese ich aber oft, dass du zur Zeit zu nichts kommst. Ich würde, an deiner Stelle, einfach mal mit dem René sprechen. Der müsste doch ähnliche Probleme haben wie du. Und er schuldet dir ja eh noch was wegen dem Kameratipp :-)

  7. Der Kai kommt wieder, mit Gastautoren, Unterstützung in Technik und Vermarktung und User-moderierten Kommentaren.
    Und alle so YEEEAH!

  8. Zuallererst: Ich wünsche Dir, dass Du die Pause nutzen kannst, um möglichst bald einen freien Kopf zu bekommen. Beim Lesen Deines Artikels habe ich mir eingebildet, genau zu wissen, was Du meinst. Ich mache was vollkommen anderes wie Du mit Deinem StyleSpion. Dennoch scheint es Parallelitäten zu geben. Diese liegen wohl vor allem im “Einzelkämpfertum” begründet.

    Die Antwort auf Deine Fragen schreien geradezu nach einer Redaktion. Das hört sich groß an und man muss Dinge aus der Hand geben. Um das mit gutem Gewissen tun zu können, braucht man Vertrauen in die Leute. Anders geht es nach meinen Erfahrungen nicht. Ich wünsch Dir, dass Du möglichst bald einen oder zwei Mitkämpfer findest, damit Du schon bald wieder mehr Spaß haben kannst an Deinem eigenen Produkt. Der StyleSpion ist wirklich toll und es wäre sehr schade, wenn der einzige Mensch, der auf Dauer auf der Strecke bliebe, ausgerechnet der “Spiritus Rector” des ganzen wäre, namentlich also Du.

    Nochmal: Erhol Dich und dann schmeiss Dich voll in einen Auswahlprozess, der es möglich macht, dass der StyleSpion auch zukünftig so bleibt, wie er jetzt ist, nämlich sehr genial. :)

  9. Das mit den Gewinnern benachrichtigen kann nicht stimmen. Bei mir hat sich keiner gemeldet.

  10. Warum nicht gleich ein eigenes großes Online Medium gründen wie WIRED? Dort könnte jeder seiner Teilbereiche nachgehen und die Administration könnte aufgeteilt werden.

    Gruß, Philipp

  11. Hallo Kai!

    Gute Entscheidung mal wieder Luft zu holen. Ich kann Dein Arbeitspensum nur ansatzweise nachvollziehen. Allein bei mir läuft neben der Arbeit durch das Bloggen schon so viel auf, dass ich manchmal gerne einfach den Stecker ziehen würde. Wünsche Dir auf jeden Fall ein paar ruhige und erholsame Tage!

    Zum Thema Gastautoren würde ich Dir gerne Leopold empfehlen. Er schreibt den Blog http://www.lilligreen.com und ist in Sachen DIY, Design und Nachhaltigkeit sicherlich der Richtige. Ich schreibe ihm mal und er soll sich bei Dir melden – sofern er Zeit und Lust hat.

    Grüße nach Köln, Sebastian

  12. Ganz vergessen: Wenn Du Input zum Thema Nachhaltigkeit suchst (allerdings mehr aus den Bereichen Marketing und Medien) kann ich auch gerne was beisteuern…

  13. hallo kai,

    ich kann dich wirklich verstehen, wahsinn, was da alles dran hängt. zur fotografie/video kann ich dir eventuell mal mit gastbeiträgen helfen – da aber auch für mich vieles neu ist (das sind einfach so spannende zeiten) nur in begrenztem rahmen. meld dich einfach, wenn dir nach hilfe ist. köln ist ja ziemlich klein :-)

    rolf.

  14. @philipp “Der Kai kommt wieder, mit Gastautoren, Unterstützung in Technik und Vermarktung und User-moderierten Kommentaren.
    Und alle so YEEEAH!”

    hihi, das hat wirklich das zeug zum neuen klassiker

    werde in kais abwesenheit alte beiträge durchforsten, sonst wirds schon sehr langweilig…

  15. Die Inbox ist immer das überquellende Staubecken des Unerledigten… Einfach mal den Stöpsel ziehen, Auszeit nehmen, abschalten. Gönn Dir die Pause, zum Durchschnaufen und wieder klarkommen! Und dann lesen wir weiter.

  16. Moin Kai – ich kann alles sehr gut nachvollziehen – zumindest probiere ich es :-)

    Hier ein paar Gedankenanstöße:

    - Vielleicht doch einfach klein und gesund bleiben? So nach dem Motto – weniger kann mehr sein?
    - Hast du es eilig gehe langsam …
    - Du brauchst ManPower im Büro, das heißt du musst wohl investieren, was wiederum ein wenig Risiko bedeutet. Aber ich denke du musst Arbeit abgeben – sonst knallste durch *Plooooooopp*
    - Mach nurnoch die Arbeit, die NUR DU machen kannst.

    Allein das Filtern von Emails ist schon anstrengend + Feeds + Skype + Twitter + … *autsch*

    Mach mal schön Pause – GReeeeeeetz!

  17. Hey,

    bzgl der Vermarktung: Hast Du dir mal Adnation (ehemals Adical) angeschaut? Deren Schwerpunkt liegt ja sogar explizit auf Blogs.

  18. Mann, dieser Blog wird immer selbstreferentieller. Wie oft durfte man jetzt schon lesen, dass dir die Labels die Tür einrennen und PR Agenturen daurnd anklopfen? Es geht doch hier nur noch um: Mein Buch / Wie findet ihr StylepSpion /Drei Jahre StyleSpion hurra…. Der Content ist schon länger zur Nebensache geworden, mal ein paar Clips, mal ein paar Tippfehler-Sätze zu einem Designstück, das die anderen Blogs schon vor Wochen hatten. Dann gleich wieder: hier meine Fotos, toll oder?

    Insofern: Pause, gut.

  19. Kai, gut dass du uns auf dem laufenden hältst. Du hast meinen Respekt! Durchatmen tut gut und bringt Schwung in die Bude. Ich lese schon ewig mit und hoffe, dass du genau so weitermachen kannst.
    Fabian, wenn ich mich richtig erinnere, ist das hier ein Blog. Blogs waren doch nie etwas anderes, oder?

  20. Hier meine ultimativen Tipps zur Vermeidung des Äußersten (Burn out):

    Ad 1) Rückenschule – Arbeit auf mehr als 2 Schultern verteilen. (ich könnte auch was machen)
    Ad 2) Gastredner einladen – die Herrschaften von der Konkurrenz könnten ja mal was bei dir schreiben (natürlich nur deine Lieblingsblogs). Die haben dann die Arbeit, aber dafür auch die Eigenwerbung.
    Ad 3) Werner Höfers Frühschoppenecke einrichten: Deine Leser schreiben doch so gern was hier rein. Du musst nur noch ein möglichst kontroverses Thema vorgeben, damit es nicht immer nur Lobhudelei wird.
    Ad 4) Hör auf deine Leser: Alle 2 Tage was Schönes zu lesen reicht.

  21. Hallo Kai,
    ich denke auch, dass sich das danach anhört, dass Du ein paar Aufgaben aus der Hand geben musst.
    Könnten nicht gerade so Bereiche wie die 15+1-Fragen recht unproblematisch jemand anderes für Dich erledigen? Wenn ich das richtig sehe, stehen die Fragen da ja eh fest … Und wenn Du den Erstkontakt zur vorgestellten Person herstellst, kann das “den-Leuten-Hinterherrennen” z. B. der vielzitierte Praktikant übernehmen.
    Und das Konzept lässt sich u.U. noch auf ein paar andere Bereiche übertragen.

    Aber zuerst mal: Pause. Durchatmen. Haste Dir verdient!
    Oder Du gibst tatsächlich mal einen kompletten Bereich (DIY etc.) an einen Gastautor ab …

  22. Hallo Kai!

    Also ich würde mich ja sofort als engagierte Praktikantin anbieten. Aber mit Köln kann ich nicht dienen,sondern nur mit München.
    Kann man da trotzdem helfen?

  23. Stylespion ist echt top – das hat natürlich auch Nachteile. Auf jeden Fall toll, was du dir für eine Arbeit machst, damit andere kostenlos (!) gute Informationen bekommen. Aber der Spaß soll natürlich nicht dabei verloren gehen, das ist die Hauptsache, dass du noch Spaß an der Sache hast.
    700 Blogs pro Tag zu lesen ist aber auch echt heftig :o. Ich bin schon mit an die 20 mehr als überfordert ;)
    Falls du Hilfe brauchst, mach doch mal ein paar konkrete Vorschläge, dann kann man dir sicher helfen.
    In Sachen Grammatik/Rechtschreibung könnte ich helfen ;)

  24. Potentielle Mitarbeiter/Praktikanten suchen, ansprechen, ausprobieren, auswählen und einlernen heißt ja noch ein weiteres Fass aufmachen. Vielleicht einfach mal ein schöner Urlaub an einem Ort ohne Internet und Handy-Empfang?

  25. Oh je, jetzt hast du bald auch noch den Posteingang mit Praktikanten-Bewerbungen voll ;)

    Ich finde auch, dass sich das ganze extremst nach “Lerne, Aufgaben an vertrauenswürdige Leute zu delegieren” anhört. Ist schwierig & sicherlich will man / willst du bei “deinem Baby” alles selbst machen. Aber es wird dir sicherlich gut tun. Fang doch mit kleinen Schritten an – z.B. erstmal die Content-unabhängigen Dinge abgeben. Technische Wartung etwa. Oder schaff dir ne Jury an, die im Maileingang & im Feedreader eine exklusive Auswahl für dich trifft :)

    Gute Erholung erstmal!

  26. Ach ja, Nachtrag: Habe meinen (bedeutend kleineren) Feedreader neulich auf Wochentage umgestellt: “Immer lesen”, “Dienstag & Freitag”, “Sonntag”. Das geht ja auch in anderen Intervallen, befreit unheimlich aber von der scheinbaren “Pflicht”, alles lesen zu *müssen*!

  27. Praktikant ist keine dolle Lösung. Ich war in einer ähnlichen Situation, dass ich vor Aufträgen und Anfragen und Terminen kein Land mehr gesehen habe. Damals war ich auch nur eine “Ein Mann Firma”! Das hat sich aber geändert. Im Büro habe ich eine 400€ Kraft, die sich um das kümmert, was ich nicht schaffe, bzw. das Organisatorische übernimmt. Termine Planen, Posteingang, Posteingang. Was ich wann zu zahlen habe und welches Geld ich noch zu bekommen habe. Das ist schon eine sehr große Hilfe. Daneben habe ich inzwischen noch einen Geschäftspartner und einen Angestellten.
    Allerdings muss man sich entscheiden was man macht. Entweder in kleinem Umfang alles selber machen, das bedeutet weniger Risiko, allerdings auch weniger Zeit und auch weniger Geld, wenn du nicht alle Offerten nutzen kannst. Oder du nutzt die ganzen Möglichkeiten und vergrößerst deinen Betrieb. Du hast eine gute Basis, auf der du aufbauen kannst. Aber dann hast du mehr Risiko, mehr Leute, aber auch mehr Zeit, bzw. kannst dich um wichtige Sachen kümmern. Und je mehr du mit anderen Firmen zusammen arbeiten kannst, bzw. Kunden, desto mehr Einnahmen hast du auch.

    Aber nur ab und zu mal ne Pause machen bringt nichts, sonst steuerst du direkt auf einen Burnout zu. Ging mir auch so!

  28. Pingback: Links vom 16. September 2009 | Testspiel.de

  29. Wenn du eine studentische Hilfskraft brauchst, bin dabei.
    Hab Erfahrungen in der Koordination innerhalb eines hiesigen internationalen Medienunternehmens..bin ein “organisations und durchblickstalent”… also durchaus geeignet… :)

    Ansonsten… Pause nehmen.
    Ich finde gut,was du machst.

  30. @Fabian: du hast schon rech. Mich nervt Kais regelmäßiges rekapitulieren und sein Hang zur Selbstdarstellung auch mittlerweile. Wem die Tür eingerannt wird, der kann (sofern es finanziell interessant ist) Verstärkung anheuern. Kai, irgendwie passt es für mich auch nicht zusammen… auf der einen Seite wirbst du mit “tausenden Lesern” für Stylespion auf der anderen Seite scheinst du dem Druck nicht gewachsen und reagierst angepisst, wenn jemand dich ehrlich auf etwas hinweist, was wie ich finde auch zutrifft. Bedank dich dafür ;)
    In diesem Sinne,
    Michael

  31. Kai, wenn du einen Praktikanten oder eine Aushilfe suchst, biete ich mich gerne an. Dein Blog deckt sich absolut mit meinen Interessen ab (Style, Design, Fotografie, Musik, Trends), Erfahrung in Sachen Bloggen hab ich auch, les deinen Blog nicht erst seit gestern, bin jung & dynamisch und das Beste: Ich wohne auch noch in Köln-(Neu)Ehrenfeld. Toll oder? ;-)

    Ansonsten: Angenehme Pause!

  32. du kommst wahrscheinlich nicht drum rum zu expandieren. große aufgaben aufsplitten und verteilen, sonst wirst du hier ja nicht mehr glücklich. wie wärs denn mit arbeitsgruppen, das ist doch gerade total modern irgendwelche arbeitsgruppen zu organisieren.

    das prinzip mit den gastbeiträgen finde ich gut, gerade da du dadurch mehr zeit gewinnst, jedoch ist es schwierig die quallität bei zu behalten.

    bilde doch ein blog-team
    welches sich um die kommentare, gewinnspielauslosungen etc. kümmert, gastbeiträge prüft

    dann ein recherche team
    welches inhalte sammelt, zusammenstellt und aufarbeitet, gastbeiträge prüft

    finanztechnisch gibt es da auch mehrere lösungen. die jugend ist billig und willig und sachpreise kommen da ja auch genug bei dir an ^^

    - ideenvorschlag ende -

  33. Ja mach das, nimm dir ein paar Tage frei. Von jeder Beschaeftigung kann und sollte man sich mal ein bisschen Zeit und Distanz nehmen.

    Stylespion läuft ja, egal ob du hin und wieder ‘n Päuschen einlegst aber Photospion solltest du schliessen oder nein! nicht schliessen, aber mach irgendwas, poste Sachen oder lass es, weil eigentlich sind alle Posts drueben sehr interessant – Qualität gut – aber Quantität strebt zu 0. Also keine Ahnung, TU WAS, es ist dein Blog.

  34. Hi Kai,
    auch wenn ich Deinen Blog echt gerne lese und Dir den Erfolg gönne, so muss ich doch zugeben, dass ich dem Kommentar von Fabian im Grundgedanken zustimme.

    Vielleicht solltest Du Dir Gedanken über die richtige Zeitfürartikelunddaswasstylespionausmacht/Zeitfüranfragenundkommerzielles-Balance machen.
    Vielleicht ein paar mehr interessante Artikel verfassen und ein paar weniger Promo-Material lesen. Ist schwer für mich als Nicht-Promi-Blogger zu beurteilen, nur meine spontane Meinung. Aber ich habe den Eindruck, daß Rene und zum Beispiel Jeriko es auch schaffen viel Content zu bringen.

    Mir ist klar, dass Du den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hast und dass am Ende des Monats auch noch Butter im Kühlschrank sein muss, aber darunter soll der Content nicht leiden. Anyway – ich bleib Leser
    Gruß
    J.

  35. Hey Kai,

    muss es denn unbedingt eine Agentur sein, die für dich das Marketing übernimmt?
    Arbeite in diesem Fall vllt eher mit einem Freiberuflichen zusammen. Da kommt man vllt eher zusammen und kann gemeinsame Ideen spinnen und Konzepte entwickeln als eine Agentur.
    Wobei die Agentur natürlich auch Vorteile hat.

    LG
    Anne

  36. Die Pakete können gerne an mich weitergeleitet werden! dann Review ich auch fleißig :P

    Manchmal denke ich aber auch das der Blog viel zu viel auf dich bezogen ist. Ich dachte die Themen wären Musik, Fotografie etc und nicht “Kai Müller” wenns dir nicht gut geht bzw du einfach nicht nachkommst dann hol dir jemanden ins boot.. du wirst ja wohl ein paar bekanntschaften durch den blog gemacht haben, zu vertrauenswürdigen personen mit dem nötigen Know-How dir unter die arme zu greifen. Früher als http://www.funny-fresh.de noch online war (Großer Fun Blog) hatten wir auch mehrere leute im Team. Alleine hätte das gar nicht funktioniert.

  37. … kann mich den letzten beiden comments nur anschliessen – zu selbstreflektiv in letzter zeit.

    grüße

  38. ich würde gerne mal einen leserbeitrag machen! wennich ein thema hab, meld ich mich :)

  39. Komisch, die meisten Blogs lese ich weil mich die subjektive Meinung der Autoren interessiert. Und das bei Bereichen die mich ansprechen und ich ein selbst ein wenig Hintegrundwissen habe. Für weniger “selbstreflektiven” Kram hab ich dann Reuters im Feedreader.

    Also Kai, schöne Auszeit denn.

  40. schliesse mich den kommentaren an in dem es darum geht das es in letzter zeit zu sehr um dich geht und darum wenn du alles triffst,was du alles bekommst…. zu wenig um die anfänge wie diy und co.
    nicht alle bewegen sich in deiner hippen welt
    bitte nicht so verstehen als ob wir dir den erfolg nicht gönnen. eher im gegenteil doch bitte denke an die (ehemailigen) tollen inhalte hier… oder bist du jetzt ein pr strategeeeee?
    wenn du ein buch schreiben willst nur zu aber bitte stylespion da raus halten ;-)

  41. Aaah was geht denn jetzt ab? Nein, nein, nein! Stopp! Hört sofort auf ihm einzureden er solle objektiver schreiben. Da geht die Grundidee eines Blogs verloren. Und vor allen Dingen würd’s nie so gut laufen wie jetzt. Kai gestaltet diesen Blog durch seine oft wirklich skuriosen, subjektiven Artikel zu einem großen Etwas mit vielen Ecken &Kanten, an denen man sich die Zähne wetzen &ausbeisen kann oder es einfach betrachtet und herrlich findet…