The Simple Bed

bett-simple-bed

Mathis J. Kreyer hat mir eine Mail sehr freundliche Mail mit dem Hinweis auf sein Produkt “The Simple Bed” geschickt. Das Bett ist durch sein cleveres Design tatsächlich “Simple”: um es aufzubauen müssen lediglich die vier Seitenteile aus Multiplex ineinander gesteckt werden. Fertig.

“Schlicht und zeitlos sollte das Design sein, als im Jahr 2000 erste Skizzen für thesimplebed in Deutschland entstanden. Seit 2005 von einem kleinen Unternehmen im Baltikum gefertigt, wird es bereits in diversen Katalogen angeboten.

Das gradlinig, intelligent konstruierte Bett wird aus Birke-Schichtholz (Mulitplex) hergestellt. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die vier Bettteile mühelos ineinander stecken und ergeben ein stabiles Bett. Die Stabilität wird bei den breiteren Betten durch eine angeschraubte Mittelstrebe aus Kiefernholz unterstützt.

Material, Form und Funktion – drei kennzeichnende Merkmale von thesimplebed, das hervorragend jede Art von Wohnraum bereichern wird.”

simple-bed-bett

Das Bett ist in drei Maßen erhältlich, und kostet zwischen 395 und 479 Euro.

The Simple Bed

29 Kommentare (closed)

  1. Wow, tolle Idee, nur warum macht er dann nicht einen simplePrice dazu.
    Das wäre simpleNett. Somit gehört das Bett in die Ecke DIY.

    Also, Danke für die Idee. :P

  2. Ich muss auch ganz klar sagen, als mein Dad vor 14 Jahren mein erstes Bett Marke Eigenbau herstellte und in der Folge auch das Design der anderen Möbel daran anpasste, hätte er sich im Vorfeld mehr Gedanken über den Style machen sollen.
    Weniger ist oftmals mehr. In diesem Fall definitiv!
    Was ich mich frage, ist, wie die Lattenroste befestigt werden. da müssen doch noch weitere Verstrebungen unten drin sein oder seh ich das falsch?

  3. Links und rechts ne Holzkante ran, Mitte ne Sparre. Die mit Streben versteift, nach unten ein Sockel. Fertig fürs 2er Lattenrost. Ansonsten wirds noch einfacher.

  4. Es heisst ja nirgends, dass die Seitenteile nur ein Brett sind. Die werden wohl alle vier noch eine abgesetzte Leiste haben, auf der dann der Lattenrost ruht.

    Was mir (neben dem Preis) am Design nicht gefällt ist der Mangel an Verstrebungen. Der Lattenrost hält praktisch das Bett in Form, da der aber aller Wahrscheinlichkeit noch Spiel hat, reiben dann an den vier Verbindungsstellen die Platten schön aneinander. Sollbruchstellen…

  5. Yo, grandios. Finde das Design richtig gut. In weiß würde es mir besser gefallen, wie 80% aller Möbel. Aber es wird ja auch in Alpenweiß angeboten, cool.
    Schön und simpel aber mich würde interessieren, ob es knarrt, das ist verdammt wichtig an einem Bett!

  6. Für das Ding würde ich maximal 60€ zahlen.

  7. Ich frag mich ja wirklich, wie das stabil sein soll, wenn in den Ecken keinerlei Versteifungen durch Winkel o.ä. angebracht werden. Und bei dem Preis tatsächlich eher was für die DIY-Ecke…

  8. Na da hat sich aber jemand ganz simpel bei Nils Holger Moormann inspirieren lassen (Modell Siebenschläfer)…die versetzten Füße hätte man aber auch noch übernehmen können ;-)

  9. ja hmm. also der roitsche Knarrfaktor ist wirklich nicht unwichtig:)
    Ist der/das/wieauchimmer Lattenrost mit dabei?? Ich hab da irgendwie nichts in der Beschreibung gefunden. Dann wäre der Preis nämlich absolut nicht gerechtfertigt.

  10. ua, allerübelst bei moormann geklaut! das ist echt frech!

  11. Das Konzept ist genial und dafür das es 1:1 das gleiche Bett ist, wie bei ikarus.de, ist es hier etwas preiswerter!

  12. Idee und Serienreife werde wohl ihr Geld wert sein. leider zu flach für meinen Geschmach und verschenkter Stauraum unter dem Bett. Aber einfach und blendend. (und Moormann 2007 und erste Skizzen 2000 – wer da was von wem hat, auch egal – Ähnliches hatte ich auch mal vor, nur wg. eigener Unfähigkeit gescheitert :D kannte bis grade beide nicht…)

  13. Also eine Schönheit ist das Ding ja mal überhaupt nicht – auch nicht in weiß!
    Aber viel schlimmer sind die Stolperfallen an den Ecken. Ich sehe meine schmerzenden, blutig-blauen Schienbeine schon vor mir… autsch!

  14. ich glaube ja, ich würde mir regelmäßig die Zehen anrempeln :)

    Aber schick schaut es schon aus, ja!

  15. Moin Kai,
    dieser Eintrag ist für einen Blog, der sich unter anderem das Thema Design auf die Fahne schreibt, mal wirklich banal. Das Prinzip des Bettes ist zwar einfach und gut. Aber gutes Design lebt eben nicht nur von einer guten Idee, sondern von deren guter und kreativer Umsetzung. Und daran mangelt es erheblich. Leider langweilig.

    …so sieht das selbe Prinzip in gelungener Umsetzung aus:

    http://www.moormann.de/moebel/neue-moebel/siebenschlaefer/bilder-galerie/

    gruß,
    gustav
    Industrie-Designer

  16. Hallo Gustav, auf StyleSpion erscheinen Dinge, die mir gefallen. Bei diesem Bett ist das der Fall. Ähnlichkeiten zu Moormanns Entwurf sind nicht von der Hand zu weisen, wer das zuerst gemacht hat, kann ich nicht nachvollziehen. Einer von beiden hat sich sicher inspirieren lassen, klar.

    Kai Müller
    Speditionskaufmann

  17. Hello Speditionskaufmannsblogger,
    “gefallen” ist eine Sache, und daran gibts auch nichts zu deuteln, über Geschmack läßt sich ja bekanntlich am besten streiten. Und wer hier bei wem abgeguckt oder sich Inspiration gesucht hat, ist eigentlich auch egal. Mir gehts ja nicht darum, wer die Idee zuerst hatte, die ist mit Sicherheit schon hundert Jahre alt.
    Die Umsetzung ist das Entscheidende, also was jemand aus der Grundidee des “Seitenteile-zusammensteckens” gemacht hat, wie er es in Form bringt. Und da stehts einfach 4:0 für die moormannsche Variante.
    gustav
    Bastler

  18. Ich frage mich warum man bei diesem Preis im Baltikum produzieren muss…

    Lutz L.

  19. Der Preis ist eine schiere Frechheit.
    Gerade aus dem Baltikum.. Nunja.

    Eine sehr schöne DIY Idee!
    Leider kein Fall für 99maximal(1), hm?!

    Liebe Grüße, Michael

    Verwaltungsfachangestellter beim Ordnungsamt

  20. Schönes Teil, mal wieder ein Einrichtungsgegenstand den ich nicht zu jeder Umräumphase austauschen muss, weil das Bett generell passt. Insbesondere da ich viel umziehe ist soetwas eine super Alternative! Und eben nicht facettenlos, sondern schlicht.

    Ach, und zu den anderen Kommentaren:
    Da ich selbst lange im Baltikum gelebt habe, kann ich die Kritik garnicht verstehen. Es wird dort nicht unbedingt so massiv viel günstiger produziert, dafür aber -meiner Meinung nach- noch Wert auf gutes Handwerk gelegt. Ich kenne zum Beispiel keine Stadt in Deutschland, die so teuer ist wie Riga (um ein krasses Beispiel zu nennen).

  21. Ich verstehe die Aufregung nicht… der Preis erscheint mir absolut gerechtfertigt. Habe selbst das Bett vor ein paar Monaten bestellt und – man staune – innerhalb wenigen Tagen geliefert bekommen. Die Verarbeitung ist hervorragend, das Material traegt dazu bei,dass trotz extravagant einfacher Konstruktion alles ziemlich stabil wirkt. Immer ;) Und auch zum wichtigsten Thema, dem Design, kann ich nur sagen: was wollt ihr mehr im Schlafzimmer? Simpel und chic. Ich bin wirklich ziemlich begeistert!

  22. Ich versteh die Aufregung auch nicht. Preislich sind andere Betten auch nicht viel günstiger, die sich ähnelnde Moormann Variante ist sogar ein ganzen stück teuer ! Auch zum Thema Design muss ich sagen das Moormanns Siebenschläfer nicht viel spannender ist als the simple bad. Schlicht und schick

    gruß Wojciech
    Metallwarenproletarier

  23. Ich denke auch, dass man bei Moormann nicht unbedingt die bessere Qualität bekommt. Die haben bessere Fotos und ne hübschere Internetseite, was dahinter steckt weiß ich nicht. Moormann gefällt mir ansich sehr gut aber das Simplebed auch. Und es ist fast die Hälfte günstiger. Natürlich kann man dieses Bett DIYen aber dann kann man sich das Bett auch selbst gestalten und muss nicht das vorgegebene Design übernehmen!
    Sag mal gabs die Diskussion zum Thema: “Good artists copy, great artists steal” hier schon? ;-)
    Ein Quietsch/Knarr-freies Bett (selbst) zu bauen, ist eine Kunst, ich habe es selbst versucht. Das Lattenrost spielt dabei eine große Rolle.

  24. @Roitsch

    ich werde mich demnächst damit befassen da ich ein neues brauch, werd den Bau dokumentieren :) mal sehen ob ich es quietsch frei gebaut bekomm.

  25. Das Bett steht jetzt seit einigen Wochen in meinem Schlafzimmer und ich kann wirklich sagen, dass der Raum dadurch gewonnen hat. Die klaren Linien des Bettes bestechen. Ich habe lange nach einem Bett gesucht und mich letztlich durch zwei Argumente überzeugen lassen: Zum einen ist das Bett sehr leicht zu montieren und zum anderen ist die klare Formensprache einfach nur schön. Der Preis ist durch die qualitativ hochwertige Verarbeitung absolut gerechtfertigt.
    Ich kann also jedem, der sich nicht mehr mit Billigmöbeln abspeißen lassen möchte, thesimplebed ans Herz legen.
    Es quietscht/knarrt übrigens auch nicht;-)

  26. @ roitsch

    ja das lattenrost ist wirklich entscheidend. ist auch das einzige element was an meinem knarzt (dafür aber richig;) ) und es ist warhlich kein billiges, nichtmal made in ausland.

  27. Liebe Freunde der angeregten Diskussion,

    zu einem Punkt möchte ich, als Betreiber der Seite http://www.thesimplebed.de, kurz Stellung beziehen. Undzwar handelt es sich um die Plagiatsvorwürfe hinsichtlich des Moormanschen Siebenschläfers.

    Es ist richtig, dass eine gewisse Ähnlichkeit besteht. Nur frage ich mich, mit welcher Selbstherrlichkeit hier manch einer schlicht feststellt, dass TheSimpleBed die Kopie ist und nicht das Original. Nur weil ein Internetauftritt älter, bekannter und aufwendiger gestaltet ist und das Produkt scheinbar professioneller daherkommt, heißt das ja nicht gleich, dass hier kopiert wurde.

    Für diejenigen, die es genau wissen wollen: Ich habe alte Korrespondenzen ausfindig gemacht, die bereits im März 1998 (!!) Skizzen von TheSimpleBed in seiner heutigen Form enthalten. Wer nun eventuell von meinem Bett “inspiriert” wurde, vermag und will ich gar nicht beurteilen. TheSimpleBed gibt es bereits seit längerer Zeit, nur der Internetauftritt ist relativ jung.

    Schließlich freue ich mich über alle konstruktive Kritik an Seite und Produkt. :) Ich würde mich nur freuen, wenn in Zukunft nicht unreflektiert derartig schwere Vorwürfe gegenüber meinem Produkt erhoben würden.

  28. Um noch einen dritten Kanditaten ins Spiel zu bringen, sei auf das Steckbett “getaway” des Büros “defacto.design” verwiesen. Dies wurde bereits 2001 veröffentlicht und ist seitdem im
    Handel…

    Ansonsten kann ich mich nur ganz der Haltung von Gustav anschliessen.

    Grüße, Stephan

  29. Wirklich schade, dass das Bett keinen Rücken hat. Mit einem Rücken wäre es wirklich wundervoll.