38 Kommentare (closed)

  1. “Tocotronic 2010″ lalz! Bin ja ein riesiger Fan der Band, jedoch schließe ich mir deinem “Hm. Hm. Hm.” fürs Erste an..

  2. Der Beat ist ok. Der Text nicht mein Fall.
    Die Musik insgesamt, für mich persönlich überflüssig.

  3. Pingback: Musikvideo von Tocotronic: “Macht es nicht selbst” | PolkaRobot

  4. Klingt wie… Tocotronic.
    Ansonsten hab ich irgendwie das Bedürfnis, dem Sänger Geld zuzustecken, damit er sich ne längere Jacke kaufen kann.

  5. Irgendwie sieht Dirk von Lowtzow immer mehr aus wie Udo Jürgens, oder?

    Anyway … geiler Song, geiles Video.

  6. lied is ganz ok so, aber die message is nich so cool oder irre ich mich?

  7. Schließe mich Leo an, nicht mehr meine Tasse Tee. Meine Güte, hört euch doch danach direkt mal Drüben auf dem Hügel an… Der Song würde sogar passen, wenn nicht dieser Text wäre, aber vielleicht versteh ich’s auch nicht mehr.

  8. Warum dieser dumme Spruch mit Selbstbefriedigung. Kann man sich sparen. Ansonsten in Ordnung…aber die erste Single eines Tocotronic Albums ist ja eh immer schwach…

  9. Die Melodie klingt ein klein wenig wie “o when the saints go marchin in…” oder?

  10. ich habe mich ja beim letzten album verweigert, es so gut zu finden wie die presse es gepriesen hat…finde aber nach wie vor, dass tocotronic für mich eine größe bleibt.

    das lied klingt mir musikalisch zu positiv, finds aber ziemlich hörbar. bin auf die ganze cd gespannt. vllt passts ja ins gefüge!

  11. man darf wie vor jeder tocotronic platte gespannt bleiben. wir haben doch über jede ersten single noch kritisch drübergehört und anschließen für das album schlimmstes vermutet. dann kommt das album, das wir erst mal nicht so wirklich gelungen finden … bis es einige monate alt ist. und auf einmal gefällt es uns doch deutlich besser als das davor.
    tocotronic sind nahezu bei jeder platte einfach einige monate vor der zeit. man kann sowas auch mit dem begriff innovation erklären …

    … denk ich mir so.

  12. ich durfte das album schon offiziell pre-hören und muss sagen das es zwar ein schwieriges album ist aber auch ein sehr gutes!

  13. Hm. Hm. Hm. Zu Zeiten von “Samstag ist Selbstmord” oder “Schritte auf der Treppe” fand ich die Jungs besser. Die neueren Songs mag ich nicht mehr so …

  14. Ich mag es, wenn etwas neu und doch bekannt klingt, bin wohl zu alt für zuviel neues.

  15. “Es tut uns leid, aber das Video kann aus deinem Land leider nicht abgespielt werden” WTF?

  16. Also ich find’s grausig. Musikalisch gesehen absolut langweilig, der Text ist einfach nur schlimm und das Video irgendwie seltsam, aber halt auch nicht “cool seltsam” sondern im negativen Sinne.

    Früher war alles besser.

  17. Pingback: Und es tut weh. « Tee&Mixtapes

  18. Pingback: Man sieht dich nicht in Manhattan, Dirk « pampa a.k.a. heide

  19. Schicker härterer Uptempo-Sound, pseudointellektueller (Belanglos-)Text und furchtbares Verrenke von Sänger Dirk, für den man sich dafür schämt. Irgendwie anbiedernd und ein verzweifelter Versuch, sich weiterzuentwickeln.

  20. super unnötiges lied. bereichert mich kein bisschen. schade. :(
    und das gezappel hat definitiv fremdscham-charakter…ist das dirk’s ruin? …ein lied namens “mein urin” hätte ich da vermutlich besser gefunden.

  21. hatte schon gelesen das es rockiger klingen soll, scheint zu stimmen. wie oben schon erwähnt ist ja die erste single nicht so gut gewesen, mir gefällts aber

  22. Pingback: Tocotronic machen es sich doch selbst - Gemischte Tüte Dezember 2009 - blogbird - coolibri

  23. Beim ersten Hören fand ich den Song bereits sehr eingängig, beim zweiten oder dritten fehlte mir Abwechslung. Der Text wiederholt sich zu oft. – Vielleicht ist es eine gewisse Eindringlichkeit, mit der sich das „Selbst“ auflöst und ich kapiere es einfach nicht.
    Musikalisch schön mitreißend und tatsächlich nah an „When the saints“ dran. Außerdem an etwas anderem, worauf ich leider nicht komme.
    Ich liebe Tocotronic, bin damit steinalt geworden. Daran wird die Single nichts ändern.

  24. Entgegen aller lieblosen Stimmen beharre ich auf meine Vermutung, dass dieses Lied eben nicht unnütz ist. Wer versteht schon irgendwas; aber manche sind so weit weg, die sollten das gar nicht erst zu hören bekommen. Tocotronic im Ganzen, meine ich.

  25. “es ist egal, aber” früher war alles besser

    (zumindest bei Tocotronic)

  26. Au Backe. Waren sie bei “Kapitulation” tatsächlich mal so gut, dass ich sie zwischenzeitlich ganz OK fand (nach Jahren zwischen Hass und Gleichgültigkeit), ist das hier wieder ziemlich schlimm.
    Bin ich der einzige, der hier an die Toten Hosen denken muss?

  27. Die neue Single läuft übrigens auf irgendeinem Musiksender immer dann, wenn “American Dad” beworben wird…

  28. Soryy für den Doppelpost aber das Video lässt vermuten, dass Toc nach und nach denselben Weg in die Belanglosigkeit gehen wie Blumfeld, R.E.M., Stephen Malkmus etc pp…Kurz: wie alle Helden meiner Jugend.

  29. das der text bei manchen nicht gut ankommt ist naheliegend, kritisiert er doch menschen die nichts eigenes schaffen. dies ist ja auch das was programm der meisten blogs ist; sie machen es nicht selbst sondern bedienen sich stattdessen an inhalten anderer um in dessen licht zu glänzen

  30. ARGH AUFHÖREN, AUFLÖSEN
    Ganz schnell, bevor ich die gute Erinnerung an Tocotronic verliere. Alles ab Pure Vernunft geht einfach gar nicht mehr. Null Energie, Null Witz. Einfach nur laaaaangweilig.

  31. Ach kommt, so schlimm ist es nicht. Wartet doch erst mal das Album ab. Ich freu mich drauf.

  32. Ich habe mir das Video bei 3min angeschaut und finde es klasse. Der Song ist endlich mal wieder etwas krachiger als die letzten Sachen, die doch eher betrübt poppig waren. Mal schauen wie das Album ist. Werde mir eher das Konzert in Köln reinziehen als die Platte zu kaufen.