Tonight: Franz Ferdinand

tonight-franz-ferdinand

Heute ist Franz Ferdinands drittes Album “Tonight: Franz Ferdinand” erschienen. Ich habe die Platte seit einigen Tagen, und inzwischen habe ich sie exakt sieben mal gehört. Von vorne nach hinten, von hinten nach vorne und im Shuffle-Modus. Egal wie, mein erster Eindruck ist geblieben: “Tonight: Franz Ferdinand” ist das das bisher schwächste Album der Band.

Dabei geben sie sich wirklich Mühe, irgendwie. Sie grooven noch immer so langsam vor sich hin, wie es nur geht. Sie haben die Synthesizer noch mehr für sich entdeckt, die entweder kitschige 80ies Sounds oder quäkende Funk Sounds spucken. Aber das Album klingt mir einfach zu bequem, zu entspannt, zu wenig ambitioniert, zu sehr Nummer sicher.

Beim Melt! Festival hinterliessen Franz Ferdinand bei mir den selben Eindruck. Keine Überraschungen, alles läuft fein nach Plan, alles gut, aber gut ist eben nicht umwerfend.

Ich wette, das nächste Album wird ein Kracher, aber “Tonight: Franz Ferdinand” ist nur ok – und wird sich wahrscheinlich trotzdem besser veraufen, als seine Vorgänger.

Selber überzeugen: Franz Ferdinands Album “Tonight: Franz Ferdinand” gibt es im Moment für unter 10 Euro bei amazon.
Oder einfach bei myspace vorbeischauen, da wird das ganze Album gestreamt.

14 Kommentare (closed)

  1. also mir gefällt’s deutlich besser als das zweite album, mal abwarten wie sich das so entwickelt ;)

    allerdings muss ich sagen, dass ich nach dem ersten, kurzen durchhören die “blood” bonus-cd deutlich interessanter finde…

  2. Ach schade. Warte eigentlich schon mit Spannung auf das Album und hatte gehofft, dass die Jungs nach der langen Zeit nur so vor Kreativität strotzen. Aber irgendwie hatte ich es auch schon befürchtet. Jetzt bin ich wenigstens vorgewarnt. Danke dafür.

  3. zuerst ist die Frage erlaubt, können Franz Ferdinand überhaupt ein schlechtes Album abliefern? Ich denke nicht, das ist Kritik auf ganz hohem Niveau.

    Die negativen Kritiken sind zum Teil berechtigt, aber ich denke es war klar das dieses Album nicht direkt funktioniert. Auch nicht nach den 7 mal hören … Die Argumentation mit den Sicherheiten verstehe ich aber, in den Songs steckt mehr Potential.

    Trotzdem sind Songs wie Ulysess oder Twilight Omens ganz grosses klasse. Für mich bisher ne 8/10, für ne 9/10 wird es aber schwer.

    Im März in Köln, darauf freue ich mich …

  4. Großzügig wie ich nunmal bin, erlaube ich dir deine Frage natürlich. :) Und verweise schnell darauf, dass ich nicht geschrieben habe, dass das Album schlecht ist (dann hätte ich es nur einmal gehört), sondern es (für mich) das schlechteste Album der Band ist.

  5. Ich finde den track “lucid dreams” besonders gelungen.. das outro vom lied ist der hammer :)

  6. Maximal eine 7/10, Tendenz zur 6. Ist leider wie bei allen tollen neuen Hype-Bands: Erste Platte rockt, dann geht’s steil bergab. Wer erinnert sich noch an The Vines?

  7. Oh was? Ich hab das Album auch schon ein paar Tage und finde es einfach großartig! Es läuft hoch und runter und vor und zurück…

  8. Ich habe das Album jetzt zweimal gehört und finde es gut, nicht überragend aber gut. Die Sache ist jedoch ganz einfach, wir erwarten von unseren geliebten Bands eine gewisse Entwicklung und doch sollen sie sich gewohnt anhören, das ist verdammt schwer. Nur wenige Musiker schaffen das. Ich erinnere mich gut an die Veränderungen bei U2(ja ich bin alt), die haben mich anfangs schrecklich aufgeregt, mittlerweile bin ich der Meinungs, das diese Entwicklung die Band gerettet hat.

  9. Für mich ist das dritte album ganz deutlich vor dem eher “langweiligen” zweiten Album, aber hinter dem ersten, davon aber nicht ganz so weit entfernt. Bei mir läuft das dritte auf jeden Fall auf heavy rotation!

  10. Ich muss mich auch der Meinung anschließen, dass das neue Album deutlich besser als das zweite, aber schlechter als das erste Album ist. Nichtsdestotrotz höre die Scheibe fast täglich…

  11. Pingback: Franz Ferdinand - Tonight (Album)

  12. Für mich definitiv das bisher beste Album von Franz Ferdinand. Klar, das erste Album der Band wird sicherlich immer einen Sonderstatus haben. War ja wirklich mal ein anderer Sound, der da von der Insel rüber schwappte. Album Nummer 2 klang mir persönlich zu sehr nach Nummer 1.

    Mit ihrem dritten Wurf gehen die Jungs wieder einen Schritt weiter. Da klingt es an der einen Ecke ein bisschen nach Fela Kuti und im nächsten Moment entdecken die 60s French Beat für sich.

    Also ich bin definitiv begeistert.