Weihnachtsspecial #14 – mobook.de spendiert sechs Monate mobiles Surfen

mobook-surfstick

mobook.de ist der Online-Shop für mobiles Internet. Günstige Datenflatrates im Vodafone Netz und aktuelle Hardware können online bestellt werden. Mit einer Vertragslaufzeit ab sechs Monaten bietet der Shop dem Kunden attraktive Vertragsmodelle für mobiles Internet. Der Kunde kann zwischen SIM-Only, UMTS-Stick oder einem großen Netbook Angebot auswählen. Alle Angebote sind ohne Anschlussgebühr und versandkostenfrei.

Der Gewinn

mobook stellt einen UMTS-Stick mit dem der oder die GewinnerIn sechs Monate lang den basic Tarif kostenlos nutzen kann.
Im Klartext heißt das: Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/Sek im Download surft ihr deutschlandweit mit DSL 6.000 Geschwindigkeit ohne Zeit- und Volumenbegrenzung! Weitere Infos unter mobook.de.

Gewinnen

Gewinnen könnt ihr, wenn ihr uns in einem Kommentar das peinlichste Geschenk verratet, das ihr jemals zu Weihnachten verschenkt habt. Und seid ehrlich ;)

Die Aktion endet Freitag, den 18.12.09 um 10 Uhr. Viel Spaß.

Der Gewinner

Lukas hat das Geschenk von mobook.de gewonnen. Glückwunsch!

112 Kommentare (closed)

  1. Ein Satire Buch über Selbstmorde, im Nachhinein finde ichs makaber -.-

  2. Vor ein paar Jahren habe ich mal eine Boxershorts verschenkt. Die Ganze Aktion war sehr peinlich und unangenehm, weil ich damals null Ahnung hatte, wie so eine Boxershort gestrickt sein muss, damit Mann sich auch wohl drin fühlt. Bei H&M wurde ich von einem Verkäufer ausgelacht und hatte im nächsten Laden einen gut 30 Jährigen an der Backe (also gut doppelt so als wie ich damals), der das ja total süß fand, dass ich meinem Freund eine Boxershort schenken möchte und mich fragte, ob er mich küssen dürfte. Das hat mir sehr den Spaß verdorben für Männer ungewöhnlichere Geschenke zu finden als ein paar Socken oder ein Buch, was ich seitdem auch nicht mehr getan habe.
    Liebe Grüße
    Alessa

  3. Also im Nachhinein betrachtet muss ich sagen, dass das peinlichste Geschenk das “essbare Höschen” für die Mutter meiner damaligen Freundin war…

    Eigentlich sollte ja meine Freundin das – wie ich damals fand – witzige Geschenk bekommen. Doofes gleiches Geschenkpapier… :s
    Peinlich war eigentlich nicht das Geschenk, sondern vielmehr die Situation am Gabentisch :D

    Aber ich habe daraus gelernt: Verpackte jedes Geschenk immer anders!
    Jungs, merkts euch ;)

    P.s.: Die Mutter hats mit Humor genommen “Hans, das probieren wir nachher mal aus” :D

  4. Unglaublich, aber wahr. Einen 7ner Pack Unterhosen mit selbstbestickten Wochentagskürzel für einen Mann, der sich den täglichen Wechsel derselben angewöhnen sollte.

  5. Selbstgemachte (steinharte) Diabetikerkekse für meinen Opa. Das Peinliche daran, mein Opa hatte gar kein Diabetes und seine Dritten kamen mit dem steinharten Present auch nicht zurecht.

  6. Hmm.. Ich habe mal meiner Freundin eine Pinnwand geschenkt (unter anderem). Insgesamt war das nicht so peinlich, aber die Pinnwand kam einfach nicht an ;)

  7. Abgesehen von rauchenden Tongesichtern als Kind, bin ich eher prädestiniert peinliche Geschenke selber zu bekommen. Prägendstes Erlebnis dabei war das Geschenk meiner Oma in jungen Teenie-Jahren. Gewünscht war eine CD von den Ärzten. Bekommen habe ich eine CD von der Kelly Family. “Weil da so ein schönes Familienbild drauf war.”

  8. An Gutscheine für die Eltern, die nie eingelöst wurden, kann ich mich auch noch erinnern. Autowaschen, Abwaschen uns so weiter. Schein ja mit ein Klassiker zu sein.

  9. Oh gott… also ich hab meiner Mutter mal als ich jünger war (ob ich mich dahinter verstecken kann.. ^^) ne packung stohsterne ausm schlecker geschenkt weil unsere alten so hässlich und kaputt waren und hab ich das tatsächlich auch noch genau so erzählt, samt dem verdammt günstigen preis des geschenkes… ich schäm mich heute noch für… :(