Weihnachtsspecial #3 – smow.de spendiert einen Vitra DSR von Charles & Ray Eames

vitra-dsr-charles-ray-eames

Vitra DSR von Charles & Ray Eames

“Der Vitra Eames Plastic Side Chair DSR entstand zusammen mit Zenith Plastics für den “Low Cost Furniture Design” Wettbewerb des Museum of Modern Art 1950 und war der erste industriell gefertigte Stuhl aus Kunststoff.“

Diesen Stuhl als zeitlosen Klassiker zu bezeichnen wäre beinahe untertrieben. Spendiert wurde der Vitra DSR von smow.de – einem tollen Designermöbelversand aus Leipzig. Ihr könnt euch wahrscheinlich noch an die Verlosung des Vitra Panton Chair erinnern – ebenfalls von smow.de zur Verfügung gestellt. Der Gewinner darf sich selbst die Farbe aussuchen.

Bevor ihr erfahrt, was ihr tun müsst, um den Vitra DSR zu gewinnen, noch ein Goodie. Smow.de schenkt allen einen 10 Euro Gutschein für jede Bestellung. Einfach Gutscheincode „09stylespion“ bei der Bestellung eingeben. Der Gutschein ist den ganzen Dezember gültig.

Wie könnt ihr gewinnen?

Wenn wir schon von zeitlosen Möbeln sprechen, wäre es toll zu erfahren, welches Möbelstück (notfalls auch ein Accessoire) ihr schon seit eurer Kindheit besitzt. Natürlich zählen auch Oma und Opas Möbel usw. Erzählt, warum es genau dieses Teil bis heute geschafft hat, in eurer Wohnung zu bleiben.

Ihr habt Zeit bis morgen früh, 10:00 Uhr (Mittwoch, 02.12.09). Unter allen Kommentaren wird ein Gewinner ausgelost.

Die Gewinnerin

Ihr habt fantastishe Geschichten geschrieben, aber leider gab es nur einen Vitra DSR zu gewinnen. Und den hat Caro (Am 1. December 2009 um 14:11 Uhr) gewonnen.

Viel Spaß damit un ddanke nochmal an smow.de

326 Kommentare (closed)

  1. Ich habe eine kleine, hölzerne Truhe von meiner Oma bekommen, die mir immer noch als Aufbewahrungsbox dient. Man sieht ihr zwar deutlich an, dass die nicht mehr die jüngste ist, aber ich werde die definitiv nicht mehr hergeben!

  2. Wir haben in unserer Wohnung fünf richtig echte Familienerbstücke, die mich durch meine Kindheit begleitet haben und nun von uns täglich benutzt werden. 16 Stühle und ein Tisch wurden 1926 für meine Urgroßeltern angefertigt und haben sowohl zweiten Weltkrieg als auch DDR überlebt – meine Eltern hatten vier Stühle (dunkle Eiche mit Korbgeflecht, Wildlederpolsterung und Vernietung) die sie mir zum Einzug geschenkt haben. Den fünften Stuhl fand ich durch Zufall in der Scheune. Es gibt fotodokumentarische Beweise :-). LG Steffi

  3. Den Casalino Kinderstuhl in rot! Er ist natürlich zu klein für mich – und steht jetzt im Kinderzimmer meiner Tochter. Über den DSR würde ich mich natürlich sehr freuen…

  4. Ein paar Kakteen aus einem Italienurlaub begleiten mich jetzt schon gut 15 Jahre, wuchsen und gediehen schon an den verschiedensten Plätzen.

  5. Seit meiner Kindheit begleitet mich ein Küchenbuffet von meiner Urgroßmutter. Das wird hoffentlich auch den anstehende Umzug gut überstehen…

  6. Uromas Schreibtisch.
    Warum? Weil er einfach zu massiv ist um ihn wegzupacken und außerdem noch nostalgischen Charme hat.

  7. Ich besitze noch immer einen Hocker aus Kindertagen. Ich habe ihn von meinen Großeltern und das solange ich denken kann. Wie er genau in meinen Besitz kam kann ich nicht einmal sagen. Ein Küchentisch gibt es auch passend dazu und der steht mittlerweile in meiner Wohnung. Man sollte dieses Objekt, irgendwo zwischen Möbelstück und Accessoire, nicht unterschätzen. Er ist funktional, vielseitig und voller Erinnerungen. Er hat mir gute Dienste geleistet mich Sachen erreichen zu lassen, für die ich damals einfach zu klein war. Nicht nur einmal habe ich ihn an langen Tagen in meine Legoplaymobilmatchbox- Welt integriert und Abends saßen diverse Teddys auf Ihm um über alles zu wachen. Später habe ich dann Hausaufgaben auf ihm gemacht, wenn ich unerlaubt dabei Fernsehen gesehen habe. Man sieht tatsächlich noch heute hier und da Abdrücke von Zahlen und Buchstaben aus der Vergangenheit. Genauso wie einen Brandfleck als er dann viel Später als Couchbeistelltisch in meiner ersten WG diente und zumeist unwürdig den Aschenbecher (er)tragen musste. Ich könnte ewig so weiter machen… sei es als Hilfsmittel für Reha-Übungen, Fußablage nach diesen Übungen, Notebooktischchen, Buchablage oder aktuell als ziemlich praktischer Nachttisch. Er war im übrigen auch das erste Objekt das ich jemals lackiert habe. Alles in allem ganz schön gut für so ein unscheinbares Möbelstück. Und vielleicht steht er ja auch irgendwann in dem Kinderzimmer eines meiner zukünftigen Enkelkinder…

  8. Seit meiner Kindheit begleitet mich eine ganz schlichte Schreibtischlampe. Nicht wirklich modern, aber ziemlich zeitlos und irgendwie kann ich sie einfach nicht wegwerfen.

  9. Ich hab schon seit ner gefühlten Ewigkeit ein unverwüstliches Ikea Regal, das damals nur für kurze Zeit im Programm war, mich seit rund 20 Jahren begleitet und schon vier Umzüge überlebt hat.

  10. Bei mir hat es ein Bild geschafft, das schon bei meier Oma im Wohnzimmer hing….

    Es ist ein alter Schinken in ÖL mit einem schweren Holzrahmen in Gold. Der einen alten Bauern zeigt.
    Aber der hat soviel Charme, dass jeder von dem Bild “gefangen” ist.

  11. Hey, ne Klasse Aktion ist das und der Gewinn verführt mich geradezu meinen ersten Kommentar zu schreiben, obwohl ich schon seit 2 Jahren ein fleissiger begeisteter Leser bin.
    Nun aber zum Wesentlichen, mein “Möbelstück” in Anführungszeichen, ist ein 8-flammiger Kristallkronleuchter, den ich von meinem Opa bekommen habe und heute in meinem sonst sehr geradlinigen eingerichteten Wohnzimmer hängt. Dazu bildet er zum einen einen schönen Kontrast und erinnert mich zum anderen an die Feiertage bei meinen Großeltern in der Stube.
    Der Stuhl wäre dann natürlich noch die Krönung meines bescheidenen Heims.

  12. Uralter Schreibtisch, der für die neue Wohnung zu groß war und leider in meinem alten Zimmer steht und auf mich wartet. Echt traurig!

  13. Hallo,
    Ich habe einen Kleiderschrank meiner Oma. Ich habe ihn seit ich mich erinnern kann in meinem Zimmer stehen. Früher war er riesig.
    So riesig, das ich samt Hund, doch immerhin ein Boxer von recht stattlicher Größe, darin Platz gefunden haben. So schön, warm und dunkel wie es darin war, eignete er sich herrlich für einen Mittagsschlaf. Meine Mutter hat mich und den Hund immer verzweifelt gesucht. Eines Tages ist sie dann hinter unser Geheimnis gekommen und ab diesem Zeitpunkt war es vorbei mit Mittagsschlaf im Kleiderschrank.
    Dies liegt nun fast 20 jahre zurück. Der Schrank ist nicht mehr ganz so groß und ich passe leider nicht mehr hinein.
    Trotzdem erinnert mich dieser Schrank an diesen aussergewöhnlichen Hund, der wirklich überall mit mir hingegange wäre.
    Einen Hund kann ich mir leider nicht zulegen, aber der Stuhl wäre als Ersatz echt super. So kann ich in 20 Jahren von dem “fast” Hund den ich mal hatte träumen.

  14. Ich hab von meinem Bruder 2001 eine gelbe Hängelampe aus den 80ern gekriegt und irgendwie passen da nur ultraalte energiesparlampen rein…jede andere birne ist innerhalb von zwei tagen kaputt…das ding ist echt lässig braucht zwar morgens immer eine halbe stunde bis es mal hell ist…aber zu schulzeiten war das echt klasse wenn meine mum reinkam das licht angeschaltet hat und meinte ich soll mal langsam aufstehen. nach einer viertelstunde war es dann einigermaßen hell, sodass man sich im zimmer bewegen konnte und nach dem duschen war es dann so hell das wach wurde.

  15. Kann man eigentlich Fotos in die Kommentare einbinden?
    Und wenn ja wie ;)

    LG

  16. Kein Möbel an sich, so prägt die alte Anlage meines Vaters doch mit das Bild meines Wohnzimmers. Er hatte sie damals von seinem Erbe gekauft und obwohl sie mittlerweile nicht immer genau das tut was sie soll, kann ich mich bis heute nicht von ihr trennen..

  17. Ein altes Klavier, das so dreckig verstimmt ist, dass es schon wieder irgendwie cool klingt! ohja, dirtydirty!!

  18. Der Holz-Kindertisch meines Vaters hat, seit ich von zu Hause weg bin, 13 Umzüge mitgemacht. Er hat auch schon viele verschiedene Farben getragen – jetzt in Natur, gefällt er mir am besten. Er hat so schön geschwungene Tischbeine und die perfekte Größe für ein Beistelltischchen.

  19. Möbelstück ist, soweit ich weiß, keins erhalten geblieben, aber ein wundertolles, geschnitztes Holzpferd, das alljährlich an Weihnachten die Baumkrone schmückt.

    Es hat eine “echte” Mähne, aus fluffigen Haaren, die mich als Kind total begeistert haben. Spielen durfte ich jedoch nie mit “Agatha”, wenn ich heute meine alten Spielsachen anschaue, weiß ich wieso. hihi.. Wie alt Agathe ist,- keine Ahnung. Nicht alt, nicht neu- egal. Sie ist toll.

    Der Stuhl auch.

  20. Ein Bett das am anfang ein Hochbett war.dann ein “normales”.und jetzt als lattenfrost fungiert.

    tolle sache.

  21. Meine alte Schatztruhe, die ich damals von meinem Großvater geschenkt bekommen habe und in der ich heute ganz dem Sinne nach geheime Schätze aufbewahre, die nur mir gehören!

  22. Ich habe leider kein altes/geschichtswürdiges Möbelstück in der Wohnung.
    Mein absolutes Lieblingsteil ist allerdings ein Stuhl den meine Freundin vor 3-4 Jahren während
    ihres Studiums gebaut hat. Aus Stahl gebogen und mit Polstergurt bespannt hat er mir
    schon so einige Abende versüßt! Hier ein Bild: http://www.yme-design.de/stuhl.jpg
    Ein echter Eames würde zwar gegen meinen Stuhl etwas untergehen ;) sich aber trotzdem wahnsinnig gut in unserer kleinen aber feinen Wohnung wohlfühlen!

    [IMG]http://i49.tinypic.com/2w3tbav.jpg[/IMG]

  23. opas küchenstuhl auf dem er immer seine zeitung las.. erst nur mit brille – später dann auch mit lupe…. der opa versteht sich… er steht seit vielen jahren in meiner küche…. der stuhl!

  24. Eine knallgelbe original DDR Leselampe (2 Metallschirme) … schon früher bei Oma stricken gelernt unter dieser Lampe… heute steht sie mit allerhand Flugrost neben meinem Arbeitsplatz…. und hat ein orangenes Geschwisterchen per ebay bekommen.

  25. Solange ich mich zurück erinnern kann, hatte mein Opa immer einen Kirsch-Holz Schreibtisch. Ein massives altes dunkelbraunes Stück Möbel, was mich immer begeistert hat. Ich saß oft einfach nur in dem kleinen, muffig-riechenden Arbeitszimmer von meinem Opa am Schreibtisch und habe gemalt.
    Er war eigentlich viel zu groß für das kleine Zimmer – wirkte wuchtig und sperrig.
    Durch einen Umzug meiner Großeltern musste dieser Tisch dann weichen, bei der Frage wer denn den Schreibtisch haben will, war ich wohl der schnellste (oder vielleicht auch einfach nur der Lauteste ^^) und nun steht der Schreibtisch seit 8 Jahren bei mir in meinem Arbeitszimmer.
    Braun, wuchtig, und immer noch muffig.
    Ich liebe dieses Teil :)

  26. Das älteste Möbelstück von mir ist so ein Bistrotisch mit heller Marmorplatte und weißem Gussfuß. Ich find ihn nicht mehr sooo schön – aber trennen kann ich mich nicht. Er steht jetzt im Schlafzimmer neben dem Ankleidespiegel.

  27. Bei mir haben sich die Ikea Ivar Regale ziemlich lang gehalten. Zum austauschen sind die Dinger einfach viel zu praktisch.

  28. Eine uralte Ikea Kommode mit drei Schubläden, die heute als Werkzeugaufbewahrung dient. Schon mehrmals geflickt, funktioniert immer noch prächtig!

  29. mein vater hat mir als ich klein war eine spielzeugkiste gebaut. die war nicht besonders hübsch, da braun gestrichen und im laufe der zeit außerdem mit tausend duplo- und hanuta-aufklebern beklebt. hab die dann irgendwann abgebeizt, neu gestrichen und mit einem sitzkissen auf dem deckel ausgestattet. versteht keiner, warum ich das ding in der wohnung stehen hab, aber ich liebe sie.

  30. Mein Schreibtisch ist das einzige, was von meiner Kindheit/Jugend in meinem jetzigen Zimmer übrig geblieben ist (CDs und Bücher nicht mitgezählt). Ein schöner Ikea-Schreibtisch, bestehend aus 2 stabilen Böcken und einer Leimholzplatte. Der überlebt auch sicher noch die nächsten 13 Jahre mit mir.
    Alle anderen Möbel waren mir zu klein (Bett), zu schwer zu transportieren (Kommode) oder zu verfärbt (altes Ivar).

  31. hej,
    ich habe einen wunderschönen alten schreibtisch mit gedrechselten beinen und bierlasur von meinem vater geerbt, den er zuvor schon seinem opa gehörte… da mein aktuelles zimmer aber leider nicht groß genug ist, dient er zur zeit als großer küchentisch an dem man mit vielen freunden essen kann. der DSR würde sich davor natürlich perfekt machen… ;)

  32. Ich besitze einen alten Sekretär – schreibt man das so? Dieser Sekrötär ist 4 x so alt wie ich (ich bin älter als 25 und jünger als 30) und hat mal meinem Uhrgroßvater gehört. Ist jetzt kein Designklassiker, aber klassisch. Den Vitra würde ich gerne mit diesem Sekretaire kombinieren…fett!

  33. Das älteste Möbelstück, das ich besitze, ist ein alter Sessel von meiner längst verstorbenen Großtante Dorothea mit Leder- Rücken- und Armlehnen und einer Stoffsitzfläche mit ziemlich fragwürdigem Rautenmuster in beige-braun-grau-Tönen. Verständlicherweise fristete er jahrelang ein trauriges Dasein als Kleiderablage in einer dunklen Ecke meines Zimmers bis ich vor kurzem sein eigentliches Potential erkannte und bemerkte, dass das gute Stück unglaublich bequem ist – jetzt kommt er zur Polsterei – als Weihnachtsgeschenk von mir an mich…der Stoff soll entweder safrangelb oder petrolfarben sein!

  34. Mein Schreibtisch. ;)

    Praktisch ist besonders die hochklappbare Tischplatte und vor allem die Robustheit. Ich habe den Tisch seit ich denken kann und bis auf ein kleines Brandloch auf der Oberflache (Halogenlampen werden ordentlich heiß) ist er noch wie neu.

  35. da sich meine mama beim letzten besuch verplappert hat – weiss ich nun, dass es zu weihnachten den nähtisch meiner oma gibt, auf den ich mich unglaublich freue!!! dabei geht es mir eigentlich weniger um das möbel an sich, als darum etwas von meiner oma in meinem zimmer zu haben und daran zu nähen. ich mag einfach möbel, die eine geschichte haben. und ich mag es besonders, solche möbel mit designklassikern (besonderns von eames) zu mixen. ich würde wirklich sämtliche entwürfe von herr und frau eames um mich versammeln, wenn ich könnte. drum drück ich mir jetzt einfach selbst die daumen.

  36. Mein Fernseher ist wohl das älteste Möbelstück in meiner Wohnung – er ist älter als ich und stand schon bei meinen Eltern im ersten Wohnzimmer, als sie noch nicht an mich gedacht haben. Die von Blaupunkt haben haben vor etwa 30 Jahren wirklich mal Qualität hergestellt!

  37. Seit ich als Kind mein erstes eigenes Zimmer bekam liegen meine Klamotten in einem riesigen Bauernschrank. Tolles Eichenholz, das aber erst mal abgebeizt werden musste – davor stand der Schrank mit einer furchtbaren Lackierung auf dem Dachboden meiner Großeltern.
    Im Moment muss ich leider auf ihn verzichten (werde bald wieder umziehen, und das Auf- und Abbauen des Monstrums dauert ewig) aber in meiner nächsten Wohnung wird er definitiv wieder stehen!

  38. wer träumt nicht von einem eames chair?
    irgendwann, irgendwann werde ich mal einen dieser riesigen küchentische haben und drumherum jede menge von diesen klassikern.

    mein lieblingsmöbelstück?
    ist im grunde keins, so per definition, denn es war/ist immernoch
    der fernseher, der schon vor mir auf der welt war, den fall der mauer vom osten aus volljährig erlebt hat und vor ein paar wochen seinen geist aufgegeben hat… leider. und verdientermaßen. nun hab ich so einen neuen mit flacheren bildschirm und videotext, bäh!

  39. bei mir zuhause am schreibtisch steht ein original “horgenglarus”: das ursprungsmodell “classic” von 1918. in deutschland ist die schreinerei horgenglarus wahrscheinlich gänzlich unbekannt. in der schweiz hingegen ist diese möbelfabrik jedem auch nur mässig an möbeldesign interessierten (wie bei mir) bekannt. besonders zu erwähnen obengenannter stuhl: er gilt als klassiker schlechthin, hat sich schon in manchem schul- oder gemeindehaus bewährt und ist neuerdings immer öfters wieder in restaurants und bistros anzutreffen. wunderbar schlicht, mit schweizer perfektionismus gefertigt und äusserst bequem, hat er auch nach einem knappen jahrhundert keineswegs an attraktivität und modernität verloren.
    zu meinem modell: ich habe es von den eltern eines kumpels geschenkt bekommen, welche es wiederum 20 jahre früher aus einer (zu renovierenden) schule erhalten haben.
    die spuren der zeit liessen den stuhl allerdings etwas schäbig aussehen. ich habe ihn darauf in mühsamer feinarbeit abgelaugt und geschliffen, bis das ursprüngliche, helle buchenholz wieder zum vorschein kam.
    ich brauche unbedingt einen zweiten stuhl für mein studentenzimmer. als kontrastobjekt, das meinem jetztigen stuhl in keiner weise nachsteht, passt der stuhl von c+r eames einfach perfekt.

    http://www.horgenglarus.ch

  40. Ich sitz seit einer Ewigkeit auf dem alten kustleder Schreibtischstuhl meiner Mum. Mitterlweile ist er schon recht kaputt. Die Ecken sind durch. Hab mal nachgefragt was es kosten würde ihn neu beziehen zu lassen: 230€. Für mich als Student zur Zeit zu viel. Deswegen hätte ich nen super Einsatzort für diesen Stuhl hier! Aber der alte wird auch irgendwann noch renoviert. Da bin ich mir sicher!

  41. Seit meinen frühesten Tagen begleitet mich ein knallbunter uralter Bauernschrank. Er hat sicherlich vier verschiedene Lackschichten von denen eine meine Großmutter persönlich aufgepinselt hat. Dann hat meine Mutter damit viele Jahre verbracht und steht jetzt stabil wie eh und je hier in meiner Wohnung. Besser als der ganze kurzlebige Kram aus den schwedischen und deutschen Wohnausstattern ist das allemal.
    Grüße,
    Philipp

  42. Wir hatten früher im Kinderzimmer ein Bild hängen, im Kirschholzrahmen, und damals schon alt. (Eltern Antiquitätenhändler) Drauf zu sehen sind 3 Mädchen auf einer Bachbrücke, (Jahrhundertwende), lassen die Füße baumeln. Dieses Bild hab ich immer und in jeder Wohnung hängen weil es mir so ans Herz gewachsen ist, und ich es auch immer noch schön finde.

  43. Mein Bett.. damals von Muttern übernommen, dürfte inzwischen schon seine 35 Jahre auf dem Buckel haben. Ein ganz schlichtes weißes Ding mit großen Schubladen drunter, schön groß (1,40 breit), einfach immer noch genau richtig!

  44. ich habe immer noch 3 esszimmerstühle aus dem elternhaus meines vaters. mittlerweile sind sie weiß lackiert und auf dem einen mit armlehnen sitze ich gerade…

  45. ich hab einen miniatur panton chair den ich bei ebay geschossen hab. die auktion ging noch 1 min, und ich hab den preis gesehen das wort panton chair gelesen und dacht ich werd nicht mehr. das es eine miniatur war hab ich erst beim auspacken gemerkt :D …
    hab zum glück nicht viel gezahlt aber inzwischen ist er mir richtig ans herz gewachsen und schmückt nun seit 2 Jahren das Bückerregal. In ihm sammeln sich jetzt kaugummis und anderer Süßkram den man so zum arbeiten am schreibtisch braucht :D

  46. Seit ich klein bin, ist ein wunderschöner alter Schaukelstuhl im Besitz der Familie. Im Moment steht er bei meiner Großmutter, die ihn täglich nutzt.

    Fest versprochen hat sie, ihn eines Tages ihren Enkeln zu vererben. Nur wem ist noch nicht geklärt.. da wirds noch einiges an Gerangel geben.
    Tolle Kindheitserinnerungen,- im Schaukelstuhl, 3 Kinder und mein Opa, der auch nach dem wildesten Toben nie die Ruhe verlor und vor sich hinlächelte.
    Ich mag Möbel denen man die Zeit ansieht, die Geschichte haben, die schon viel gesehen haben.

    So soll es dann auch dem Vitra-Klassiker gehen. =)

  47. Mein Vater hat für meinen Bruder und mich vor Ewigkeiten einen Kaufladen gebastelt, der nun bei uns in der Wohnung steht. Zur Skateboard- und Dokumentenablage zweckentfremdet überbrückt das gute Stück nun die Zeit, bis der nächste Kaufladenmanager unserer Familiendynastie das Licht der Welt erblickt. ;)

  48. Hallo =)
    Da mach ich doch auch mal mit..

    Ich habe mal irgendwann ein geflochtenes, farblos lackiertes, Rattan-Regal von meinen Eltern bekommen. So oft ich auch umgeräumt und ausgemistet habe, behielt ich doch immer irgendwie dieses interessante Möbelstück (Auch wenn das? Rattan langsam beginnt auszufasern … grr)

    Grüße,
    Nils

  49. Bei mir im Party-Keller steht eine alte Rarität … eine Küchenkommode aus den 30ern … alles noch in Holz und mit Ecken und Kanten, alt und trotzdem noch wie Neu … einfach Klasse anzusehen und im Kontrast zu modernen Möbeln wirkts super