Weihnachtsspecial #8 – Edelholzfurniertisch „Thabit“ & Einkaufsgutscheine von WOONIO

WOONIO ist die Plattform, die es Konsumenten ermöglicht, Möbel vollständig nach eigenen Wünschen zu gestalten. Mit einer innovativen 3D-Engine ausgestattet, können Esstische und Bürotische aus Edelholzfurnier oder Massivholz in bester Qualität individuell konfiguriert werden.

Edeholzfurniertisch „Thabit“

esstisch

Der Thabit präsentiert sich in seiner elegantesten Form – eine hauchdünne (1cm) furnierte Holzplatte gibt diesem Tisch seinen feinen Charakter. Das Gestell besticht dabei vor allem durch seine architektonische Einfachheit. Immer mit der Prämisse den Tisch weiterhin spannend und hochwertig zu halten.

Diesen Tisch könnt ihr gewinnen – sollte euch eine andere Konfiguration besser gefallen, so könnt ihr auch diese wählen. WOONIO spendiert somit einen Tisch im Wert von bis zu € 1510.

3 x 300 Euro Gutscheine

Darüber hinaus werden 3 Gutscheine zu 300 Euro für einen Einkauf bei WOONIO verlost.

Gewinnen

Wer einen der vier Preise gewinnen möchte, sollte kurz in seiner Erinnerung kramen. Wenn euer Esstisch reden könnte, würde er sicher die ein oder andere Story erzählen. Welche lustige, schockierende und/oder spannende Geschichte, die sich an ihm abgespielt hat, würde er wohl als erste erzählen?

Ihr habt bis Montag, den 07.12.09 um 10 Uhr, Zeit eure Geschichte zu erzählen. Ausgelost wird nach dem Zufallsprinzip. Viel Spaß.

Die Gewinner

Den Tisch hat Marie gewonnen.

Die Gutscheine gehen an: Nils, Heike und Patrick.

Viel Spaß damit!

269 Kommentare (closed)

  1. Naja, meine Geschichte ist nicht so spektakulär…
    Als ich noch jung war versah ich meinen Dienst als Kreissägentisch. Gut, ich gebe es zu, die Zeiten in denen man uns noch aus Holz fertigte, sind schon eine Weile her.
    Mein neuer Meister hat mich dann vor dem sicheren Tod im Sperrmüll gerettet und mir erst heute wieder versprochen mich auch dann nicht zu entsorgen, wenn ein neuer toller Tisch geliefert wird. Ich vertraue ihm…

  2. Tja, abgesehen vom obligatorischen “ich-stell-mal-nen-heißen-Topf-drauf” hat mein Esstisch leider noch keine großartigen Geschichten erlebt, über die er berichten könnte. Aber er ist ja auch erst etwa ein Jahr alt, der kleine. Das kommt noch.

    Die spektakulärste Tisch-Geschichte, die mir spontan einfällt, ist die vom massiven Granit-Couchtisch meiner Eltern. Und einer Begegnung der unsanften Art zwischen der verdammt fiesen, spitzen Ecke eben jenes Tisches und dem Dickschädel des kleinen Christians vor ca. 20 Jahren … der Tisch sah rot. Und der kleine Christian hatte eine Platzwunde am kopf.

  3. Mein Esstisch würde definitiv die Geschichte erzählen, wie ich als kleiner Junge an meinem 5. oder 6. Geburtstag vor lauter Aufregung mit einem Wisch die schöne (noch unangeschnittene) Benjamin Blümchen Torte vom Tisch gehauen habe und alles auf meinem besten Kindergarten-Freund landetet, der mir aber nichtmal böse war und begeistert die Tortenreste aus seinem Gesicht schleckte.

  4. Hat sich mal jemand durch die Seite geklickt? Ich habe keinen Tisch unter 1000 EUR gesehen. 300 EUR sind zwar eine Menge Geld. Aber in diesem Zusammenhang nur ein Tropfen auf den heißen Stein und für mich ist das daher kein wirklich tolles Gewinnspiel. Außer man plant gerade sowieso einen Tisch über 1000 EUR zu kaufen.

    Vielleicht habe ich auch etwas übersehen?

  5. „Hey Dominik, weißt du noch wie du eimerweise Eiswürfel auf mir verteilt hast und am nächsten morgen fast geheult hast, weil der Lack blau/weiß angelaufen ist? Da hab ich dir einen guten Shock eingejagt, nicht? Aber is ja nix passsiert!“

  6. Unser Esstisch geniesst den Ruf eines Magneten. Am Wochenende zieht er immer die ganze Familie an. Zu gegebener Stunde beglückt er uns dann mit leckerem Essen, schwerem Rotwein und natürlich tollen Gesprächen…

    ..der neue Tisch wird diese Aufgabe sicher auch mit bravour meistern…

  7. Unser Esstisch würde die Geschichte vermutlich mit dem Weihnachtsfest 1991 beginnen, vom großen “Nintendo Entertainment System”-Karton auf ihm, von den Spielkasetten (Tetris, Super Mario, Soccer, Captain Planet, Super Offroad), vom samstagmorgendlichen Mario-Durchspielen, vom Tetris-Gegeneinander, von kleinen Jungen, die den Kontakt der Cartridge durch Reinpusten säubern, von der Verbannung des NES durchs SNES, viel später durchs N64, von der selbstaufgenommen Videokasette vom Freddie-Mercury-Abschiedskonzert in Wembley, vom Lila-Launebär, von Scooby Doo, der WM 1994 (und dem verschossenen Elfer von Roberto Baggio), von den ersten Partys, den ersten Zigaretten, verschüttetem Bier und verschütteter Würde, Sonnenaufgängen, Frühstücken, erste Lieben und der Sehnsucht nach einer Restaurierung/Neugrundierung.

  8. Ich war ca. 2 Wochen mit meiner damaligen Freundin zusammen und habe zum ersten mal bei ihr übernachtet. Morgens sind wir zum italienischen Supermarkt gefahren und haben Frühstück gekauft. Als ich souverän an ihrem Esstisch das Brot geschnitten habe, wunderte mich der plötzlich grösser werdende Wiederstand nicht und sägte einfach weiter. Leider handelte es sich bei dem Esstisch nicht um ein günstiges Ikea-Modell, sondern um einen handgefertigten Edeltisch. Die Mulde, die ich verursacht habe, kam jedenfalls nicht ganz so gut an und ich musste mir den Rest der Beziehung mehr oder weniger ernst gemeinte Scherze über diesen Vorfall anhören…

  9. Mein Tisch hat sicherlich schon ganz viel erlebt. Ich weiss nur von den meisten Dingen nichts, da er aus der Möbelbörse kommt und seine wackligen Beine den Weg in meine WOhnung geschafft haben. Er muss auch nicht mehr so viel tragen, Frühstücksgeschirr und eine Blumenvase dienen seiner Hauptbeschäftigung – Blumen sähen auf Thabit bestimmt noch besser aus und mein Vierbeiner könnte in den verdienten Ruhestand.

  10. “Ich fühl mich wie Frankensteins Monster. Ständig bastelt jemand an mir herum, baut mir Teile von anderen Tischen an und Leben steckt auch schon in mir, auf mir, unter mir… nur sauber macht mich niemand und darum mag mich auch keiner.”

  11. Unser Esstisch ist noch nicht so besonders alt, aber kann auch noch nicht so viele tolle Geschichten erzählen, aber dafür ist er der beste Freund meiner Hunde die am liebsten unter dem Tisch liegen und wer weiß was der Esstisch schon alles dort unten erlebt hat..

  12. Unser Esstisch ist der Mittelpunkt unseres Lebens. Hier trifft sich die ganze Familie zum lachen, streiten und sich auszutauschen. Könnte unser Esstisch sprechen, so könnte er wohl die peinlichsten, wichtigsten, traurigsten und spannendsten Geschichten unsere Familie erzählen.

    Aber nicht zuletzt würde er vom phantastischen Frühstück, Mittag- und Abendessen schwärmen ;-)

    Gruß

  13. Ich hatte in meiner Studentenbude einen alten 70er Couchtisch stehen. Der war rundherum gepolstert und mit einem grünen/khakifarbenen Stoff bespannt. Leider musste ich wegwerfen. Aber ich werde mich immer daran erinnern, denn ein hässlicheres Möbelstück habe ich nie wieder besessen.

  14. In meiner Familie gibt es eine legendäre Geschichte zum Esstisch – Eiche, schweres Holz, drei Meter lang – quasi schon eine echte Tafel.
    Als meine Mutter wagte, ihrem Vater 1974 von ihrem ersten Freund zu erzählen (er hatte sie erwischt, wie sie ihm einen unschuldigen Kuss auf die Wange gab), wurde er so wütend, dass er im Streit den zum Tisch passenden Eichenstuhl anhob und quer über den Tisch in Richtung meiner Mutter warf.
    Fazit: Das Stuhlbein des Eichenstuhls krachte in die Tischplatte und schlug ein Loch hinein. Seitdem erinnert ein eingesetztes Diagonal aus Eichenholz an diesen Vorfall.
    Opa war das Ganze – glaube ich – dann doch ziemlich peinlich.

  15. Das war etwas..diese Lampe und ich waren super Freunde. Sie hing direkt über mir und bestand aus massiven Glasplatten. Eigentlich kaum zu übersehen, aber irgendwie schaffte es die ganze Familie ständig ihre Schädel an ihr einzuschlagen. Von Freunden ganz zu schweigen. So ziemlich jedes mal bekam ich mich kaum mehr ein vor lachen, wie die Familie selbst auch. Das waren schöne Zeiten. Nun ist die Familie weg und die Lampe haben sie mitgenommen. Mich aber ließen sie hier. Ich wüsste zu gerne, welcher Tisch nun unter ihr steht..?!

  16. “Mein Besitzer hat als Kind mit einem Edding Straßen für die Lego Stadt auf mich gemalt.
    Er spielt heute kein Lego mehr, aber ein paar Straßen sind noch da – Gott sei dank nicht mehr alle”

  17. “So Adventskränze sind ja toll. Wirklich schön. Mit echten Kerzen. Und echter Tanne. Und echtem Feuer… Kaum ein Jahr habe ich meinen Dienst versehen und schon ziert mich ein wunderschönes kreisrundes Branntloch. Autsch. Aber wenn ein Blumengesteck draufsteht sieht mans gar nicht.”