Whatever happened to the Donots (neues Video: Calling)

Die Donots kenne ich nun schon, seit ihr erster Demo-Song in Form der Visions-Heftbeilage mich gepackt hat. Kurz darauf haben sie statt meiner Band beim Bizarre-Festival verdient so ne Nachwuchs-Geschichte gewonnen, und konnten zurecht mit ihrem Sound immer mehr Menschen gewinnen.

Keine Sorge, ich mag die Donots wirklich, irgendwie. Auch, weil sie weder aus Berlin, noch aus Weilheim kommen, und trotzdem als deutsche Gitarrenband nicht so weh tun. Und sie machen live noch immer Spaß.

Das Video zu Calling ist ebenfalls ganz gut, und der Song klingt irgendwie so nach Killers minus die Stimme von Brandon. Aber die Killers fand ich auch eine Saison lang richtig gut. Was ich damit sagen will? Keine Ahnung, wahrscheinlich ist das hier nur die Frage, wann endlich mal wieder eine nationale Band auftaucht, die mich umhaut, statt mich mit nem “ganz okay” abzuspeisen.

14 Kommentare (closed)

  1. Apropos Bands aus Deutschland – sofern noch nicht geschehen, kannst ja mal bei Velveteen (http://tinyurl.com/6fhpls)reinhören. Glaube zwar kaum, dass sie dich gleich umhauen werden, aber besser als “okay” finde ich die Jungs aus Frankfurt durchaus.

  2. Ich hab die Jungs mal live gehört und sie sind wirklich gut…aber man muss ehrlicher Weiße sagen ihr bestes Lied ist eine Coverversion: We´re not gonna take it

  3. Deren Klang hat sich aber schon ziemlich verändert, finde ich. Der Song gefällt mir aber auch ganz gut, vielleicht sogar noch ein bisschen besser!

  4. Wer sich für the XX begeistern kann, hat eindeutig das Recht verspielt, die Donots kritisieren zu dürfen ;). Ich mag die Donots sehr, aber die neue Single geht mir eher auf die Ohren als hinein. Mal sehen, wie der Rest des Albums klingt.

  5. Das neue Lied haut mich nun mal gar nicht vom Hocker. Ich finde “The Right Kind Of Wrong” immer noch das gelungenste Stück.

    @Philip: Ja ich fand sie Live auch richtig gut, gesehen vor ein paar Monaten auf dem Rudolfplatz in Köln.

  6. Wenn man ehrlich ist, ist das wohl einer der schlechtesten Donots-Songs! Er wird zum Ende besser, doch ich glaube nach dem grauseligen Intro hören das die wenigsten.

  7. So ne ähnliche Überschrift schwebte auch durch meinen Kopf, als ich den Song das erste Mal gehört habe. Und ich weiß immer noch nicht, ob er mir gefällt. Grundsätzlich mag ich die Donots aber sehr gerne, machen live immer viel Spaß.

  8. Die Donots waren früher einmal mehr Punkiger. Das war auch gut so – ich werde sie mir trotzdem am 8. April in Hamburg anschauen. Live ist eben anders!

  9. Die Donots hauen mich auch nicht so wirklich von den Socken. Was ich ganz furchtbar finde ist, wenn Bands aus deutschen Gefilden einen extremen Akzent haben, so dass man auch hört wo sie her kommen.

  10. Finde ich jetzt eher sehr durchschnittlich, den Song. Und Johanna muss ich zustimmen, ein deutscher Akzent beim Gesang funktioniert nur sehr selten. Meistens klingt’s mies.