Wie 15 + 1, nur anders – Neue Serie

Folgendes: Ich bekomme immer mehr Angebote, gerade aus dem Musikbereich, Interviews zu führen.
In der Regel biete ich daraufhin an, dass die Musiker bei 15 + 1 Fragen mitmachen können. Nach ein, zwei Mails stellt sich heraus, dass die Fragen zu beantworten kein Problem ist – aber Fotos aus den eigenen vier Wänden gehen den meisten zu weit. Das ist natürlich nachvollziehbar, aber auch äußerst Schade, denn auf normale Interviews habe ich wiederum selten Lust.

Und deshalb möchte ich gerne etwas Neues starten, ähnlich wie 15 + 1 Fragen, und doch anders.
Musiker lieben es, über ihre Musik zu reden. Musiker mögen es, über andere Musiker zu reden. Und warum soll man ihnen nicht die Möglichkeit geben, genau das zu tun?

Wie bei 15 + 1 Fragen möchte ich euch die Möglichkeit bieten, dass wir den Fragebogen gemeinsam erstellen. Also Vorschläge für Fragen und weitere Anregungen ab in die Kommentare. Bitte bedenkt bei den Fragen, dass sie von sehr verschiedenen Menschen beantwortet werden sollen – dementsprechend dürfen sie noch zu speziell sein. Auch in die neue Serie (für die mir auch noch ein Name fehlt) sollen Fotos integriert werden, die zu den Antworten passen. Ich bin gespannt, ob wir das zusammen hinbekommen.

45 Kommentare (closed)

  1. Hallo Kai,
    Bitte lass 15+1 am Leben. Musiker werden als solche schon genug thematisiert und interviewed.
    bitte lass doch alles so wie es war. so wie stylespion gehört seit ich die seite liebe! keine community und auch keine musik interviews.
    Grüße John

  2. Fand das Interview mit Danko Jones super… wohl auch, weil ich in den Genuss kommen durfte, ihn am WE in München zu sehen. Ich kann meinem Vorredner nur beipflichten – die meisten Themen hat man schon irgendwo gelesen… setze deine Popularität lieber dafür ein, die “Stars” ranzuholen.

    Grüße
    Chriz

  3. @John es soll doch nur eine weitere Interview-Reihe geben, in Form von 15 + 1 :) ..

    3 Fragen die mich interessieren:

    Welcher Künstler hat dich sehr geprägt?
    Ab wann konntest du von deiner Musik leben?
    Auf was legst du bei der Cover-Gestaltung wert?

  4. @John, ich glaube, du hast da was falsch verstanden. An 15 + 1 wird sich nicht ändern. Es wird nur eine zusätzliche Interviewserie geben, die sich auf Musiker konzentriert.
    @Chris, dich habe ich gar nicht verstanden :)

  5. 15+1(on Tour)

    Fotos von Gigs, Tourleben, Spaß und Raststätten und und und :D

    Vorschläge für Fragen:
    1. Bitte stell dich kurz vor
    2. Wie nehmt ihr ein wenig “zu Hause” mit auf Tour?
    3. Was ist euer Tour-Essen und kocht ihr selber oder immer nur Catering?
    4. Wo war der schönste Ort an dem ihr spielen durftet?
    5. Was macht ihr als erstes wenn ihr wieder heim kommt?
    6. Was war dein lustigstes/aufregendes/seltsamste Erlebnis mit einem Fan?

    und die letzte Frage sollte auf jeden Fall acuh so beleiben, das gehört irgendwie dazu :)

  6. Fotos aus dem Proberaum oder Tourfotos. Am besten welche, die speziell für deinen Post gemacht wurden. Bloß keine Fotos aus dem Press-Kit.

  7. Bitte keine Fragen wie “Was war dein erstes Album”. Ich finde eigentlich gerade nichtmusikalische Fragen interessant. Bei 15+1 hat man das Gefühl, die Menschen intimer kennen zu lernen. So sollte es auch bei den Musikern sein – die bisherigen Interviews haben sehr schöne Einblicke in das tägliche Leben gegeben.
    Ich fände es toll, wenn diese Grundstimmung in die neue Serie übernommen würde.

  8. In der DE:BUG gibt es so eine Serie “Musik hören mit ….”.
    Wäre doch gerade bei Musikern interessant. Sprich der Interviewte bekommt ein Lied zu hören und gibt dazu sein Statement ab. Vielleicht nicht ausschließlich, aber man könnte es ins Konzept mit einfließen lassen.

  9. - Was war deine schlimmste Erfahrung im Musikgeschäft/ in deinem Leben als Musiker?
    - Jeder im Leben hatte mal ein Hass Lied. Welches war oder ist dein Hass Lied?
    - Was hat die Musik in deinem Leben zerstört?

  10. Chris meinte vermutlich beide Kommentare als Namensvorschlag für die Kategorie (bilde ich mir ein verstanden zu haben).

    Möchte mich Phillip anschließen, so standard-Musikfragen will ich nicht unbedingt lesen, die kriegt man auf Musikportalen ja schon. OK, konstruktiverweise erwartest du deswegen jetzt Vorschläge für andere Fragen… Mist :D

    Bei den Fotos möchte ich jedenfalls auf keinen Fall Pressefotos und auch nicht unbedingt Livebilder sondern lieber in Richtung Probenraum, Tourbus, Schlafplätze auf Tour und ähnliches.

  11. Na kommt, ich mag dies nicht, und das nicht :) Vorschläge!
    Und nein, weder die üblichen Pressfotos, noch die platte Frage nach der ersten Platte kommen rein. Und jetzt los, muss schnell gehen, die ersten warten quasi schon auf die Fragen.

  12. Die Fragen von Paulchen finde ich klasse! Passen auch gut zum bisherigen 15+1 Stil. :) Vor allem Frage 5, ich würde gerne mehr davon sehen.

    Weitere Ideen:
    - Was kaufst du vor einer großen Tour ein?
    - Lieber Bus fahren oder fliegen?
    - Wie war es für dich, als du deine ersten Fans bekamst?
    - Gibt es ein Ritual, das du vor jedem Konzert durchführst?
    - Pommes mit Ketchup oder Mayo?

  13. Ja, öhm … war vorhin wirklich etwas unzusammenhängend … war aufm Sprung und hab die beiden Schlagworte einfach mal eingeworfen :)

    Was ich sagen wollte:
    Ich habe eigentlich keine konkreten Vorschlag, eher so eine wage Idee.
    Wie Du meintest: Musiker reden gern über Musik und nichts ist spannender, als die Einflüsse eines Musikers kennenzulernen.

    Beides steckt in einem Mixtape. Lieblingslieder, die man mit bestimmten Stimmungen und/oder Themen verbindet.

    Also keine konkrete Fragestellung. Eher eine Liste von Liedern mit der Erklärung warum gerade dieses oder jenes Lied ausgewählt wurde.
    Kennst Du High Fidelity?

    Die Idee mit dem Demotape geht in die gleiche Richtung. Man wählt aus den eigenen Songs die oder ein Lieblingslied(er) aus und erzählt die Entstehungsgeschichte.

  14. Wie begann deine Karriere, was waren deine ersten Schritte?
    Wer inspirierte dich zu deiner Musik und was inspiriert dich heutzutage? finito

  15. - Was war die letzte CD die ihr euch gekauft habt?

    - Mit welcher Band würdet ihr gerne auf Tour gehen?

  16. 1. wo wäre der beste Ort um deine Musik zu hören?
    2. wo beginnst du mit der suche nach einem neuen Album/Song?
    3. spielst du lieber allein für dich oder ein Publikum?

    die Idee mit dem Mixtape find ich gut: einfach fünf Lieder nennen und sie irgendeinem Gefühl/Begriff/… unterordnen

  17. -mit welchem künstler würdet ihr/du gerne mal die rollen tauschen
    -aktuelle persönliche top 5/top 10 oder was für musik/genres sonst gerne so gehört wird…

  18. - Was war das beste Banderlebnis bei dem ihr euch immer noch todlacht! ;)

    - Wo wars unterwegs auf Tour am besten und wo am schlechtesten?

    … nur so ein kurzer gedanke. … :)

  19. Ich muss zugeben, das ich nicht wirklich begeistert von der Idee bin.

    Über Musiker und ihre Einflüsse ist nun wirklich viel zu viel zu lesen, da bleibt das Interesse, bei mir zumindest, sehr in Grenzen. Interessanter wäre, als Austausch, Bilder und Eindrücke des Studios oder Proberaums einzustellen. Natürlich nur, wenn sich der Musiker vehement gegen einen kleinen Blick in sein Wohnparadis wehrt!
    Die Serie ist doch gerade deswegen etwas “Besonderes”, weil sie eben einen tieferen Blick hinter die Imagefassade ermöglicht.

    Mich interessiert eher der Mensch hinter dem Musiker, als der Musiker hinter dem Menschen!

    LG

  20. Fragen für Musiker? Bitte.

    - Spielst du selber ein Instrument? (das wird peinlich für die ganzen Techno-Hampelmännchen und Hiphopgangster :-D )
    - Was war deine letzte Schulnote im Fach Musik?
    - Hast du je einem Menschen einen Song geschrieben, ihm gewidmet?
    - Wer sind deiner Meinung nach die 5 besten Musikinterpreten aller Zeiten (egal ob tot oder lebendig) und warum?
    - Wie gehst du mit Groupies oder Stalkern um?
    - Wie viel an euren Songs macht ihr tatsächlich noch selbst, wie viel Mitbestimmungsrecht räumt euch euer Label ein? (In dem Sinne: Wird die Musik für eine Band zb trotzdem von Studiomusikern eingespielt, wer schreibt die Songs, dürfen sie über das Arrangement mitbestimmen, etc.)
    - Für welchen Tonträger den du gekauft hast, schämst du dich am meisten? oder alternativ: Hast du je einen Tonträger von Dieter Bohlen oder DJ Bobo gekauft? (Das könnte auch peinlich werden)
    - Warum machst du Musik? (Frage auf die Motivation gerichtet)

    Ich denke das ist schon einiges.

  21. openairs! beste openairs im inland und im ausland, das würde mich interessieren… :) vielleicht gibt es ja noch ein paar geheimtipps?!

  22. Also, ich finde ein 0815-Musiker-Interview auch fehl am Platz bei stylespion.de. Hier geht es doch in erster Linie um Design, Möbel, Kreatives, Fotos usw. oder?… ja klar auch um Musik. Ich fände es auch interessant Musikern fragen zu stellen, die eher ungewöhnlich sind und eher den Menschen als den Musiker ansprechen. Ach, das ist gar nicht so einfach….Es sollen ja auch immer die gleichen Fragen sein, so wie bei 15+1,oder? Klar, lieben es Musiker über Musik zu reden, aber es gibt da einige Fragen, die kein Muskiker mehr gefragt werden will in einem Interview. Das wäre doch schon mal eine Frage, welche Frage willst du nie wieder im Leben gestellt bekommen… Wir, ein Label, haben mal ein Interview-Reihe mit unseren eigenen Bands begonnen. Vielleicht inspirieren ja die Fragen daraus ein wenig:

    - Wo trifft man Euch an, wo treibt Ihr Euch rum?

    - Wie würdet Ihr meiner Oma Eure Musik beschreiben?

    - Welchen Sinn macht es, Zeit seines Lebens in eine Subkultur zu stecken?

    - Wie wolltet Ihr schon immer sein und warum habt Ihr es Euch ganz schnell anders überlegt?

    - Kocht Ihr auch nur mit Wasser?

    ….so das war mein Senf.

  23. bin sehr gespannt was dabei rauskommt, wie wäre es mit ein paar Anspielern vers. Stücke

  24. - Wo schreibst Du / schreibt Ihr Eure Musik und welche Atmosphäre herrscht dort?

    - Welche Band soll mal einen Deiner / einen Eurer Songs covern?

    - Welches Instrument wolltest Du schon immer spielen können?

  25. Solange du 15 + 1 nicht aufgibst, finde ich es gut!

    Ich selber finde die Frage: “Welches Lied könnte Dein Leben beschreiben? – Song of your life” sehr schön.

  26. Ich finde die Idee grundsätzlich gut; votiere aber auf jeden Fall auch dafür, dass die Fragen nur bedingt mit Musik zu tun haben, sondern mit Stil im Bereich Musik.
    Beispielsweise:

    1. Das schönste Plattencover aller Zeiten?
    2. Wie hat sich das Bandlogo entwickelt?

    Außerdem fand ich die Frage von @Martin nach der Covergestaltung gut!
    Und die Idee, den derzeitigen Schlafplatz auf Tour oder im Studio zu zeigen, wäre auch nicht schlecht…

    Bin jedenfalls gespannt, was du draus machst!

  27. Meine Frage, die ich gerne stellen würde: Gibt es ein musikalisches Erlebnis aus Deiner Kindheit, das Dich geprägt hat?

    Zum Beispiel Musikinstrumente, die Du gespielt hast? Hauptrollen im Schul-Musical? Solo bei der Aufführung der musikalischen Früherziehung?

  28. Meine Vorschläge:

    - Was war die schönste Location, in der du jemals gespielt hast?
    - Du darfst dir einen Künstler aussuchen, der einen deiner Songs covert. Wer soll welchen Song covern?
    - Wir drehen die Zeit um 15 Jahre zurück. Was machst du gerade?
    - Wir drehen die Zeit um 15 Jahre vor. Was machst du gerade?
    - Welches Lied soll auf deiner Beerdigung gespielt werden?

    Ich freue mich auf die neue Serie!

  29. Leute, Leute, löst euch mal von den Musikfragen. Ist ja langweilig. :)

  30. 1. Was darf eine gute Platte kosten?
    2. Aus welchem Jahr ist das älteste Lied, das du heute noch gerne hörst?

  31. Abgesehen von allen Ex-Beziehungen, über welche Person müssten Sie unbedingt noch ein Lied schreiben und was wäre sein Titel?

    oder

    Über welche Emotion, welche Stimmung oder Situation ist noch nicht ausreichend genug besungen worden (ausgenommen “Liebe und Schmerz”)?

  32. Ich fand es eigentlich immer ganz witzig, wenn bei 15+1 Musiker dabei waren, weil man dann die Musiker in einem anderen Kontext erlebt hat – im Vordergrund stand ja die Wohnung und die Lebensumstände, die Musik war eher im Hintergrund. Nachteil: Ich z.B. habe mich nie getraut, bei 15+1 mitzumachen, weil meine Wohnung eher unstylisch ist :-).

    Vielleicht wäre es gut, die Musik im Hintergrund zu lassen und z.B. eher nach prägenden Beziehungen oder Begegnungen zu fragen?

  33. Also ganz ehrlich: meiner Meinung nach sind diese Musiker-Interviews doch alle das Selbe: es wird im Grunde immer irgendetwas im Zusammenhang mit Musik gefragt und man erfährt oft genug Sachen die einen überhaupt nicht interessieren.
    Wie wärs wenn wir die Sache einfach sehen wie sie ist? Musiker sind auch nur Menschen, demnach plädiere ich auch für menschliche Fragen! Und vor allem sollten sie meiner Meinung nach nichts mit Musik zu tun haben.
    Ein ganz einfaches Beispiel wäre die Frage nach dem Lieblingsfilm. Oder Lieblingsbuch. Mich würde ebenfalls die Frage nach dem letzten gesehenen Dokumentarfilm sehr reizen. Irgendwie so etwas halt, wird doch nicht so schwer sein sich etwas von den Standard-Interview-Fragen abzuheben. Abstrus können sie natürlich auch gerne sein! So könnte man einen Musiker fragen was er von Tsutomu Yamaguchi hält. ( http://en.wikipedia.org/wiki/Tsutomu_Yamaguchi )
    Ich fänds jedenfalls sehr erfrischend! :D

  34. Was bedeutet Stille und Wiederholung?
    Musik besteht halt viel aus Pausen, also Stille und Wiederholungen und ich wundere mich immer, dass kaum darüber gesprochen wird.
    Die Frage nach der Inspiration ist ja immer interessant, aber ich als Musikerin werde wenig von Musik inspiriert und glaube, das ist bei anderen auch so. Also fände ich eine offene Frage nach Inspirationen eher angemessen.
    Wie wären Mixtapevorschläge für bestimmte Situationen / Tätigkeiten? Musik zum kochen, putzen, essen, Auto fahren (Stadt und Autobahn), Roadmovie, für Kinder (damit die nicht diese schrecklichen Kindersongs hören müssen)….
    Schön auch: Womit verdienst du Geld?