Wie wir wirklich wohnen

ksta

In der aktuellen Ausgabe des Kölner Stadtanzeigers findet ihr im „Magazin“ einen lesenswerten Artikel, in dem sich Michaela Krüger kurz vor der IMM damit auseinandersetzt, wie wir wirklich leben. Es geht um die Diskrepanz zwischen den durchgestylten Hochglanzwohnkatalogen und Einrichtungsmagazinen gegenüber dem tatsächlichen Ist-Zustand in unseren Buden. Den Artikel hätte ich wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommen, aber – und da müsst ihr durch, wenn ihr ihn lesen wollt – es geht auch um mich, bzw vielmehr diese Website und somit um euch, liebe Mitleser. Daneben finden auch Apartamento, Todd Selby und andere Erwähnung.

Im Artikel stehen leider auch einige wirre Dinge, „7000 bis 10000 Emails“ bekomme ich jedenfalls nicht täglich. :)

Einen stark gekürzten Auszug aus dem Artikel findet ihr auch beim KSTA online. Übrigens, liebe KSTA Online-Redakteure: dieser Beitrag enthält Links – die sind unheimlich praktisch, solltet ihr auch mal ausprobieren… Man kann Links nämlich auch auf Webseiten setzen, die keine Werbung gebucht haben. Beispielsweise, weil sie in einem Artikel erwähnt werden.

Sorry, sonst weise ich nicht auf Interviews mit mir hin, aber der Artikel ist wirklich lesenwert.

16 Kommentare (closed)

  1. Hallo Kai!

    Wow Glückwunsch! Es ist extrems selten das ich einen Kölner Stadtanzeiger in den Händen halte, aber heute war so ein Tag, und es freut mich dich darin zu sehen! Super das es in den Tagen vor der IMM und Passagen überall nur so von interior design Themen wimmelt ;)

    Liebe Grüsse von Marén

  2. Whoa, das mag ich an dir. Du tauchst auch im echten Leben auf, scheinst nicht wie manch anderer nur am Rechner zu sitzen. Und immer symphatisch! Cooles Foto!

  3. Ich find den Artikel ganz gut gelungen (kenne allerdings nur die Online-Version). Aber bei so einem Artikel hätte eine tolle Klickstrecke ausnahmsweise mal wirklich Sinn gemacht, um sich die angesprochenen “ganz normalen Wohnungen” anzuschauen. Schade…

  4. Hey, ist echt ein interessanter Artikel. Werd mir den KSTA auf jeden Fall noch kaufen. Die Story mit deinem Schreibtisch find ich ja echt mal mehr als krass!!

    Nur auf den Foto guckst du irgendwie ein wenig ähm… genervt… ;)

  5. Jawoll, da lese ich nichts ahnend meinen Stadtanzeiger und dannn sowas. Sehr gut!

  6. Glückwunsch, du Meister der Inneneinrichtung. Der Artikel ist mir etwas zu angestrengt…möbiliert(Jaja ich weiß, IMM und so). Dafür habe ich nun das dringende Bedürfnis nach einem neuen Schreibtisch.

  7. Der Selbe Artikel oder zumindest Auszüge aus dem Artikel stehen auch mit Foto von dir in der Frankfurter Rundschau!

  8. Finde ich super, wenn Blogger in den Medien erscheinen und auch darüber berichten. Wir könnten im deutschsprachigem Raum schon viel weiter sein beim Bloggen, wenn wir denn nur offener und lockerer wären. Mit einem Wort TOLERANTER. Du wirkst da echt als Aushängeschild für uns Blogger. Hut ab. :-)

  9. Kommt gut. Auch wenn ich nur die Online-Version gelesen habe. Hätte ich gestern doch mal bei den ‘Schwiegereltern’ in die Zeitung schauen sollen.

  10. netter artikel, gefällt mir wirklich gut!

    das foto ist allerdings ganz schön grausig…
    hat das ein praktikant gemacht? :P

  11. …wzf; du hast ja auch Speditionskram gelernt! …bin so so froh, dass ich da raus bin; hab’ nämlich auch diesen bescheuerten Beruf erlernt. Warum auch immer.

    “Die Werbekunden lieben Kai dafür, dass er Alltägliches so hübsch präsentiert.”

    Ah, so geht das also! ;)
    Merk ich mir! ;)

  12. Die Party gestern im “Wartesaal” war trotzdem toll….;o)

    Danke den Machern von IMM….und wo waren Sie Herr Müller !!?? :)

  13. Es soll tatsächlich Leute geben, die in Wohnung leben, die Möbelausstellungen gleichen. Ich gehöre auf jeden Fall nicht dazu – einen Designpreis wird meine Wohnung wohl nie bekommen.