WordPress Blog auf Mac spiegeln

Beim Relaunch meines WordPress-Blogs vor wenigen Tagen, stand ich vor folgender Problematik:

Wie kann ich den bereits vorhandenen Blog lokal auf meiner Festplatte spiegeln, so dass ich bei der Überarbeitung des Templates mit den vorhanden Beiträgen, Bildern und Kommentaren arbeiten kann?
Ich bin beileibe kein PHP- und MySQL-Fachmann. Also habe ich mich auf die Suche nach Tutorials gemacht, bin aber nicht wirklich fündig geworden. Letzten Endes habe ich es aber doch hin bekommen und möchte euch die Schritte, die ich unternommen habe, nicht vorenthalten. Falls die benötigte Software bereits vorhanden ist, sollte alles in allem nicht länger als 15 Minuten dauern.

1. Datensicherung

Als ersten Schritt habe ich den kompletten Ordner (inklusive der .htaccess) per FTP vom Server auf meine Festplatte geladen.

2. Das Backup backupen

Von den Daten habe ich dann ein zweites Backup gemacht – um im Notfall darauf zurückgreifen zu können.

3. Lokale Serverlösung Mac

Ich nutze als lokalen Server die MAMP Umgebung. Die kann ich uneingeschränkt empfehlen, da sie leicht zu installieren ist und alles mitbringt, was zum lokalen entwickeln dynamischer Sites (PHP, Apache, MySQL, PHP-MyAdmin) benötigt wird. Bei Fragen zu MAMP kann ich die Hilfe empfehlen.

4. Mit PHP-MyAdmin eine Kopie eurer WP-Datenbank erstellen

Nun müsst ihr eure vorhandene Datenbank vom Server ziehen um sie lokal nutzen zu können. Dieses Tutorial zeigt euch genau, welche Checkboxen ihr aktivieren solltet. Auch von dieser Datenbank würde ich sicherheitshalber eine Kopie erstellen.

Also kurz zusammengefasst habt ihr nun eine laufende MAMP Installation, ein kpl. Backup eures FTP-Ordners und eine Kopie der WordPress-Datenbank.

5. Vorhandene Datenbank anpassen

Das Problem ist, dass in der Datenbank von eurem Server noch die URL eures Blogs in vielen Feldern steht. Diese Adresse muss natürlich angepasst werden, um die Datenbank lokal nutzen zu können.
Hierzu habe ich die Datenbank in einem Text-Editor (SubEthaEdit) geöffnet und die Suchen/Ersetzen-Funktion genutzt.

Suchen: “http://stylespion.de”
Ersetzen durch: “http://localhost:8888″

(Unter dieser Adresse müsste bei der Standard-Installation von MAMP euer Root-Verzeichnis liegen.)

Danach Datenbank wieder abspeichern, Dokument aber geöffnet lassen.

6. Neue Datebank erstellen

Nun erstellt ihr in MAMP bzw. dort in PHP-MyAdmin eine neue Datenbank, Name ist egal.

7. Daten importieren

Wählt in PHP-MyAdmin die neu erstellte Datenbank aus. Dann klickt ihr auf den Menüpunkt “SQL”. Ihr seht nun ein Eingabefenster. Dort hinein kopiert ihr alle Daten aus dem noch geöffneten Dokument aus Schritt 5. Mit OK bestätigen.

PHP-MyAdmin erstellt nun selbstständig eine neue Datenbank, die den gleichen Namen trägt, wie die auf dem Webserver.

8. wp-config.php anpassen

Den htdocs Ordner findet ihr im Verzeichnis: Programme >MAMP >htdocs

Falls noch nicht geschehen, solltet ihr in diesem Ordner einen Unterordner für euren Testblog anlegen. Kopiert den gesammten Inhalt eures vorher heruntergeladenen Blogs dort hinein. In der ersten Ebene findet ihr die Datei “wp-config.php”.

In der “wp-config.php” müsste bereits die richtige Datenbank eingetragen sein. Ändern müsst ihr folgende Angaben:

User (root)
Password (root)
Host (localhost:8889)

Die Änderungen speichern.

9. Blog aufrufen

http://localhost:8888/name_eures_ordners/

Et voila, ihr solltet nun ein komplettes und funktionierendes Backup eures Blog auf dem Mac haben. Nun könnt ihr mit neuen Themes experimentieren.

Das System sollte natürlich bis auf die Angaben der Pfade in der “wp-config.php” auch auf einem PC funktionieren.

Es gibt sicherlich viele Wege ans Ziel zu kommen. Für mich hat es gut funktioniert. Ich übernehme keine Verantwortung für alles, was ihr mit dieser Anleitung macht, schon gar nicht bezüglich der Korrektheit meiner Angaben ;)

Einen super Artikel hat Manuela verfasst. Sie zeigt auf, wie man Server Backups automatisiert durchführen kann.

9 Kommentare (closed)

  1. Hat mir sehr geholfen, sowas habe ich schon immer gewollt, war bis jetzt aber zu faul, mich darüber zu erkundigen…
    Problem bei mir ist, dass er nur den Hauptblog anzeigt. Ich kann nicht zwischen den Seiten navigieren und auch keine Kategorien auswählen, weil er die nicht finden kann.
    Mache ich was grundlegendes falsch?

  2. Freut mich Marcel. Zu deinem Problem: du siehst nur die Hauptseite? Worauf verweisen die Links, die nicht korrekt angezeigt werden? Hast du die URL deines Blogs wirklich überall mit der lokalen Adresse ersetzt?

  3. Marcel: das klingt nach einem Rewrite-Problem. Du hast möglicherweise eine andere Verzeichnisstruktur (der Blog liegt lokal in einem Unterordner und nicht am Server root, also url.de/blog/index.php statt einfach url.de/index.php ).

    Evtl. musst du die Einstellungen noch mal prüfen und die .htaccess von WordPress erneut generieren lassen.

  4. Stimmt. das mit der .htaccess ist auf dem Mac etwas “tricky” da Dateien mit einem Punkt beginnend nicht angezeigt werden. Ich habe hierfür Yummy-FTP benutzt. Die Software bietet die Möglichkeit, alle versteckten Dateien anzuzeigen.

  5. So einfach isses leider nicht immer. Unterschiede in der MySQL Version können da viel Arbeit bescheren.
    Als ich das Spiel letzthin gespielt hab hat er mir beim Import erst nur ne Fehlermeldung ausgegeben. Nach nen bischen codeschrauben wars dann immer ein Eintrag, immer der gleiche, aber nicht der erste.
    Das ganze Sowohl über PhpMyAdmin als auch über die WP-eigene Export/Import Funktion.
    Schlussendlich hab ich mir dann beim Versuch, dass noch irgendwie hinzukriegen die komplette Datenbank zerschossen. Wie auch immer das ging.

    Die versteckten Dateien sollte eigentlich jedes FTP-Prog anzeigen können. Und Smultron alss Editor kann das auch, sehr praktisch das.

  6. Vielen Dank für dieses ausführliche und hilfreiche Tutorial! Interessant ist in diesem Zusammenhang ist übrigens auch der FTP Client Transmit. Die Option “Extern bearbeiten” möchte ich heute definitiv nicht mehr missen ;-)

    Sonnige Grüße,
    Mic

  7. Hallo!
    Schöne Zusammenfassung, war in ein paar Minuten mit dem Aufsetzen der lokalen WP Installation durch.
    Allerdings mußte ich die Datenbank zweimal importieren weil das suchen und ersetzen unter 5.) natürlich heißen müßte: Ersetzen mit: http://localhost:8888/name_eures_ordners/ sonst funtioniert das Ganze nämlich nur im root von htdocs.

    Viele Grüße
    Michael

  8. Hallo zusammen,

    ich arbeite mich gerade in die Technik hinter WP ein und habe auch eben einen blog von unserem Server auf meinen Mac gepackt um damit zu experimentieren. Deine Tipps haben mir sehr geholfen. Zu 5.) reicht es aber, soweit ich das bisher beurteilen kann, in “wp_options” bei “home” die URL auf “http://localhost:[port]/[von documentroot abweichender Pfad]” zu ändern. Wenn man einfach an allen Stellen im SQL-Export die URL ändert, ohne drauf zu achten oder zu wissen was man da tut, kann das zu unerwünschten Ergebnissen führen :)

    Viele Grüße,
    Benni