Weekday Köln

26
February
2010

Weekday Köln

Gestern abend fand eine kleine Party anlässlich der Eröffnung des Weekday Ladens auf der Kölner Ehrenstraße statt. Für die Berliner sicher ein harter Schlag, denn sie müssen nun nicht nur damit leben, dass die Curry-Wurst in Köln viel besser schmeckt, nein, Köln war nach Hamburg die zweite Anlaufstation in Deutschland für die schwedischen Indiekultur-Anziehsachen-Verkäufer. Doh!

 

Weekday Köln

Nun, wie das bei solchen Anlässen eben ist, sieht es immer besser aus, wenn vor dem Einlass eine perfekt gekleidete, aber genervt dreinschauende (also perfekt für mich) Schlange junger Menschen steht. Und so standen auch wir da. Eine gefühlte Stunde, sicher aber 30 Minuten bis uns der Weg in den Laden frei gegeben wurde. Drinnen gabs Häppchen, Vodka eines Herstellers der wie ein skandinavisches Land heißt und noch mehr Menschen.

Weekday Köln

Weekday hat bei der Einrichtung des Stores ganze Arbeit geleistet und mit den kantigen Klamottenständern bei dem ein oder anderen Besucher, der für eine Sekunde unachtsam war, ein schickes und nachhaltiges Andenken in Form von wahlweise Beulen am Kopf oder blauen Flecken an den Beinen draufgelegt.

Nee, war witzig, hab ne Menge nette Leute mal in echt getroffen, bedanke mich artig für die Einladung und werde demnächst mal im Normalbetrieb beim Weekday Shop vorbeischauen.

Hab noch mehr Fotos gemacht.

Fotos Weekday Shop-Eröffnung Köln

Weekday Store Köln

Weekday Köln

Weekday Store Köln

Weekday Köln

Weekday Köln

Weekday Köln

Weekday Köln

Weekday Köln

Weekday Köln

Weekday Köln

Weekday Köln

Weekday Köln

Auf der Party danach war es für Leute in meinem Alter ein wenig zu warm, zu voll und zu verraucht. Bin nicht lange geblieben.

Weekday Store Köln

Und hey, ich habe nicht einmal das Wort Hipster erwähnt!

Diesen Beitrag twittern

Diesen Beitrag per Mail weiterleiten

Auf Facebook posten


Tags: , , , , , , , ,

21 Reaktionen zu “Weekday Köln”

  1. Heh, Berlin ist so Hipster, die wollen gar keine schwedischen Franchises. Die nähen ihr Zeug mittlerweile aus Klamotten von Obdachlosen zusammen. Köln hat auch nicht so viele Obdachlose wie Berlin. TAKE THAT!

    … lang lebe Frankfurt, übrigens. Wenigstens eine Stadt, wo man sich ganz sicher sein kann, es im Leben nicht geschafft zu haben. Heh.

  2. Grrrr 🙂

  3. Hey,

    schicke Fotos und der Laden sind auch gut aus. Aber der “Ode an Köln” Tweet von Jeriko (und co) hat dich ja wirklich getroffen, Kai. Diese Spitzen hast du doch nicht nötig 😉 Aber wenn wir schon dabei sind: Die Currywurst ist eine Erfindung aus Hamburg und schmeckt in Frankfurt (Best Woscht in Town) am Besten.

    Viele Grüße aus HH (ich kenn den Weekday Shop gar nicht, werd’ ihn mir mal am Wochenende angucken)

  4. @Max ich nenne das Galgenhumor.

  5. ich hab das schon verstanden und per smilie versucht zu verdeutlichen. dieses internet ist aber auch ein schwieriges medium.

  6. Uhh seit wann mischt sich Hamburg in den Currywurst Clash mit ein. Man spricht ja über Currywurst aussem Ruhrpott und Berlin; die ja grundsätzlich verschieden sind, aber beide total lecker. ie Currywurst kommt doch aus Berlin von dieser Herta … Frau.

  7. Du hast die grandiose Tanz-/Musikperformance nicht erwähnt 😉 Die war nämlich echt großartig. Ansonsten, wie immer: Tolle Fotos.

  8. Also Hamburg mischt laut Wikipedia seit 1993 im Streit um die Erfindung der Currywurst mit. http://de.wikipedia.org/wiki/Currywurst

    Vielleicht wirds gerade etwas sehr Offtopic.

  9. Currywurst ist nie off topic. Hipster auch nicht.

    Schöner Laden, mal was neues für uns – endlich weiß ich, dass auch Köln sowas wie eine Fashion Szene hat. Sowas wie. Nur die Schlange davor fand ich überflüssig.

  10. […] das war die Nacht der 3 bekloppten Blogger aus Köln. Wer mehr Bilder sehen will, kann sich diese Hier und Dort […]

  11. Ich persönlich finde das ‘ich-probiere-die-x1-aus’-Bild superst!

    ..und der Grapefruit-Vodka war herrlich erfrischend. Schade, dass ich so früh ins Bett musste.

  12. nur weil man ewig in der gegend rumsteht, an der kamera rumspielt und ungewöhnliche perspektiven ausprobiert wird das ganze auch in schwarz-weiß und mit verwacklung noch nicht künstlerisch wertvoll. die fotos sind echt scheiße.

  13. Danke für deinen wertvollen Kommentar “Martin”.

  14. @Martin geile argumente, du hast mich überzeugt

    also mir gefallen die fotos und vielleicht geht es ja auch darum, die veranstaltung festzuhalten und nicht auf teufel komm raus “künstlerisch wertvoll” zu sein.

  15. oooh ja die kanten und ecken waren sowas von extrem nervig besonders mit dem einfluss von dem äußerst guten vodka! noch nie hab ich so ne gute mischung getrunken

  16. OMFG, von dem Laden hab ich ja noch nie gehört und ich war am WE in Berlin und nicht in Köln. Bin ich jetzt total LAME? 😉

    Sven

  17. Ihr habt alle keine Ahnung: Currywurst ist natürlich eine rein SAARLÄNDISCHE Erfindung!!! 🙂

  18. Bleibt nur eins zu sagen: great composition!

  19. Mit der Currywurst sagst du was. 😉

    Und den Laden werd ich mir demnächst mal in ner ruhigen Mittagspause anschauen. Dachte neulich, als ich morgens zur Agentur gestolpert bin, wer da wieder den Bürgersteig mit Styroporhaufen zugemüllt hat. 🙂

  20. ich habs verpasst, und freu mich über deine speziellen spezialblickwinkel.

    hätte mich interessiert..

  21. oh ich bin ja abgelichtet worden. aber in einer komischen situation 😀

    aber die restlichen fotos sind cool.

    würde mich freuen wenn du mal auf meinem neuen blog vorbeischaust.

    http://www.tightsandtriangles.blogspot.com

    🙂

Einen Kommentar schreiben

Netiquette:

Mit echten Menschen lässt es sich leichter Kommunizieren. Deshalb sind anonyme Kommentare hier nicht erwünscht.
SEOs werden automatisch als SPAM markiert.
Werbliche Kommentare (Links zu Shops, Firmen o.Ä.) sind ebenfalls nicht erwünscht. Wenn ihr etwas vorschlagen möchtet, dann bitte über den normalen Kontakt.