OPC – Orange AMPs stellt ersten Computer mit eingebautem Verstärker und Speaker vor

  • Home
  • Technik
  • OPC – Orange AMPs stellt ersten Computer mit eingebautem Verstärker und Speaker vor

23
April
2010

opc-orange-amps

Wenn man selbst Gitarre spielt, wird einem alleine beim Anblick eines Verstärkers aus dem Hause Orange warm ums Herz. Die Dinger sehen unfassbar gut aus und klingen auch noch fantastisch. Ich habe hier auch eigentlich noch einen kleinen Combo rumstehen, aber seit Monaten verliehen. Egal, jedenfalls hat Orange nach eigener Aussage ein paar Jahre in die Entwicklung des OPC gesteckt. Ein PC, ausgestattet mit 500GB Festplatte, Verstärker und einem Lautsprecher – alles natürlich im bekannten Design verpackt.

 

opc-orange-amp-1

Ich find’s super, habe aber nicht die leiseste Ahnung, wofür das gut sein soll. Vielleicht habt ihr ja eine Idee?

Der OPC soll im Juni auf den Markt kommen, mehr Infos dazu direkt beim Hersteller Orange. Gefunden bei unpluggd.

Diesen Beitrag twittern

Diesen Beitrag per Mail weiterleiten

Auf Facebook posten


Tags: , , , , ,

5 Reaktionen zu “OPC – Orange AMPs stellt ersten Computer mit eingebautem Verstärker und Speaker vor”

  1. “It is a fully integrated computer with internal speaker which delivers playing, recording, editing and computing capabilities to musicians and music aficionados”

    Hi,

    ich denk mal zum Aufnehmen von kleinen Sessions zu Hause ist das Teil ganz praktisch.

    Und wenn nicht, es sind einfach geil aus.

    Jetzt müsste man nur Steve Jobs davon überzeugen 😉

    sonnige Grüße aus Rodenkirchen

  2. Also da ich ja Orange sowieso mag und einen neuen PC brauch wäre das eine Anschaffung wert.

    Außerdem hab ich gelesen, dass der Computer mitgelieferte Aufnahmesoftware mitbringt, was natürlich für den Amateurmusiker das Recording um einiges vereinfacht und es klingt bestimmt besser als jeder synthetisierte Amp.

    Ich finds klasse 😀

  3. Menno, und ich hatte schon gehofft, du hättest es bei uns gefunden. Ich hab mir schon einen Rüffel im Kommentar eingefangen, weil ich bemängelt habe, dass die Orange nicht unter Apfel läuft.

    Wird übrigens auch mit Guitar-Amp Modeling-Software geliefert. Und man kann die Gitarre direkt in den Rechner stöpseln.

    http://neuerdings.com/2010/04/19/orange-opc-rechner-mit-verstaerker/

  4. Falls Guitar Rig oder sowas drauf liefe wäre das vielleicht ganz praktisch. Aber ob ich nun einen Multieffekt oder einen TFT mit mir herum schleppen müsste, wäre mir eigentlich egal.

    Aber ich glaub ich hätte doch lieber ein schönes Orange-Topteil 🙂

  5. Sebastian

    Wenn da mal nicht der Herr vom Markenamt kommt und meckert, dass OPC Opel Performance Center heißt.

Einen Kommentar schreiben

Netiquette:

Mit echten Menschen lässt es sich leichter Kommunizieren. Deshalb sind anonyme Kommentare hier nicht erwünscht.
SEOs werden automatisch als SPAM markiert.
Werbliche Kommentare (Links zu Shops, Firmen o.Ä.) sind ebenfalls nicht erwünscht. Wenn ihr etwas vorschlagen möchtet, dann bitte über den normalen Kontakt.